Meine Bücher in Zentral-, Süd- und Osteuropa

Meine Bücher in Zentral-, Süd- und Osteuropa

20. Juli 2018 8 Von Petrissa

Bücher in Zentral-, Süd- und Osteuropa

Hier geht es zur Startseite der Blogparade.

Hier geht es zur Startseite der Europa-Rundreise mit allen Teilnehmer_innen.

Hier findet Ihr den erste Teil meiner Europa-Bücher.


Zentral-, Süd- und Osteuropa fällt mir nicht ganz so leicht. Italien spielen ja sehr viele Bücher und von Russland habe ich inzwischen auch manches gelesen, aber ansonsten…..

Nun, schaut selbst.

Niederlande:

“Die geheimnisvolle Minusch” finde ich super süß!

Österreich:

Christine Nöstlingers Bücher spielen alle in Österreich. Stellvertreten habe ich nun dieses Buch raus gesucht, das ich gerne lese möchte. Leider ist Christine Nöstlinger letzten Monat gestorben. Für mich war sie eine große Autorin.    “Meine wundervolle Buchhandlung” hat mir persönlich nicht gefallen, aber die meisten fliegen auf das Buch.

   

Italien:

“Luisito” ist eine ganz wunderbare Geschichte! Ebenso wie “Geh, wohin dein Herz dich trägt”. “Ich wollte Hosen” haben wir in der Schule gelesen und es hat mich sehr berührt. Ich glaube, ich habe sogar echt geheult. Jan Weiler liebe ich ja sehr, besonders seinen italinischen Schwiegervater Antonio. ♥ ♥ Auch Donna Leon lese ich sehr gerne. Hier in dem Buch erfährt man auch etwas von ihr. “Herr der Diebe” ist ebenfalls großartig! Und “Der Pirat”, nun… Ich habe es geschenkt bekommen und würde es so gerne lesen. Das Problem? Ich habe es als ebook geschenkt bekommen. Kann mich da einfach nicht aufraffen.

Polen:

“28 Tage lang” ist ein Jugendbuch, dass im Warschauer Ghetto spielt. Sehr beeindruckend. “Mein Leben” spielt zwar zum größten Teil in Deutschland, aber auch Reich-Ranicki war im Warschauer Ghetto. Und kein anderes Buch hat mich so berührt, wie dieses.   “Alle müssen mit” ist ziemlich lustig. Vier zerstrittene Geschwister sollen die Urne/Asche ihres Vaters in seine Heimat zurück bringen.

Ukraine:

Liegt noch auf dem SuB.

Russland:

“Winterpalast” ist eine großartige Geschichte, in der man nebebei mehr über die russische Geschichte, Katharina der Großen und die Intrigen am Zarenhof lernt. Hier kann ich auch besonders das Hörbuch empfehlen (zu Monerl schau), denn die Stimme ist großartig. “Die Zarin der Nacht” knüpft an den “Winterpalast” an, ist aber keine richtige Serie, wenn ich es recht verstehe. Das Buch liegt noch auf dem SuB. “Couchsurfing in Russland” hat mir auch sehr gut gefallen, wenn auch nicht so gut wie sein erstes, Couchsurfing im Iran. Hier geht es zu meiner Rezension, der Text ist aber nach dem Blogumzug noch nicht neu formatiert und sie ein bisschen sch***e aus. Sorry. Das gleiche gilt für “Goodbye Moskau“, was ich sehr empfehlen kann.

“Meine russische Schwiegermutter” und “Die Insel der Kannibalen” liegen auf dem SuB. Bei letzterem handelt es sich nicht um einen Thriller, sondern um die massenhaften Deportationen von so genannten »sozial schädlichen Elementen« auf die Insel Nasino in Sibirien, die Stalin in den 30er Jahren befohlen hat.

Der Rest sind Bücher, die auf meiner WuLi stehen.


Balkan

“Die Tigerfrau” habe ich mir erst letzte Woche zugelegt, nach dieser tollen Rezension von Romy. Die anderen beiden Bücher über Osteuropa stehen auf meiner Wunschliste.

Sonstiges:

“Kinder der Freiheit”, der dritte Band von Ken Folletts Jahrhunderttrilogie, spielt auch in England, den USA, der DDR und Deutschland. Aber gerade hier hat mich seine Erzählungen aus Osteuropa sehr fasziniert. Ich muss sagen, dass ich vieles davon noch nicht wusste. Wie früh die Tschechien versucht hat, sich von Moskau zu lösen, wie die Menschen mit Panzern niedergemäht wurden. Wahnsinn!


Bei “Helden im Olymp” von Rick Riordan, die hier auf dem SuB liegen, weiß ich nicht, ob sie in Griechenland spielen oder wie seine anderen Bücher in den USA.


Ich hoffe, es war etwas für Euch dabei. ♥

Am Sonntag geht es weiter mit Afrika!

Loading Likes...