It’s time for a party – 1

It’s time for a party – 1

15. Oktober 2018 17 Von Petrissa

Hallo Ihr Lieben,


ich war mit Monerl von Mittwoch bis Freitag auf der Buchmesse und die drei Tage gehören sicher zu den schönsten Tagen in diesem Jahr.

Wir hatten so gut wie keine Termine und das ganz bewusst. Gemeinsam hatten wir am Freitag einen Termin bei
MairDumont und Monerl hatte am Donnerstag noch ein Interview mit einem Autor. Wir wollten uns einfach treiben lassen und uns mit anderen Bloggerinnen treffen. Vermutlich haben wir auch die Hälfte
der Zeit einfach wo gesessen und gequatscht, aber ich bereue es keine Sekunde.

Tag 1: Nino Haratischwili, Rumpelstilzchen, ein veganer Verlag und viele nette Bloggerinnen

Nino Haratischwili, die Autorin von „Das Achte Leben“ und „Die Katze und der General“ erzählte von ihrer Recherche in Tschetschenien zu ihrem letzten Buch, in dem
es um den Tschetschenienkrieg geht. Sie berichtete, dass der Krieg (1999-2009) in Tschetschenien komplett aus dem Alltag verbannt wurde. Man redet nicht darüber, man darf nicht darüber reden, auch wenn er natürlich bis heute Auswirkungen hat.

Berührt hat mich auch, als sie erzählte, dass sie erst als Deutsche Autorin anerkannt wurde, als sie den Bestseller „Das Achte Leben“ schrieb.

ARD-Hörspielbox

Mira, Monerl und ich durften ein Hörspiel aufnehmen!!

Das war ja wohl mal mit das Beste!! Monerl war das Rumpelstilzchen (Ach wie gut das niemand weiß, dass sie eigentlich Monerl heißt^^), Mira war die Tochter und ich die Erzählerin.

Das Hörspiel setzt sich aus vielen Leuten zusammen, die jeweils ein paar Sätze sprechen durften. Wir haben sozusagen den Sack zu gemacht, das erste Hörspiel beendet. Falls Ihr uns hören wollt: Nun habt Ihr die Chance. ->Klick Klack

Premiere auch, das erste Foto von mir im Internet. Ich denke da jetzt einfach mal nicht drüber nach. Nicht schwer zu erraten: Die Rothaarige bin ich, in der Mitte steht Mira und rechts Monerl.

#bloggergegenrechts

Danach wollte ich ganz schnell zu Diogenes, denn dort wartete Mallefitz mit ihren Button „#bloggergegenrechts“. Nochmal ein herzliches Dankeschön, dass Du die Button verschenkt hast!

Ich habe mich wirklich riesig gefreut, Euch kennen gelernt zu haben! ♥

Wir sind dann durch die Halle 3.0 gebummelt, die Halle mit (fast) allen bekannten, deutschen Verlagen. Am Mittwoch war es so angenehm leer, es hat richtig Spaß gemacht.

Veganer Verlag?

Ein Verlag, der nur Bücher über eine vegane Lebensweise raus bringt, oder wie? Nein, viel besser! Er
verlegt die Bücher auf eine Art, die rein vegan ist. Ich sag es gleich, es wird jetzt ein bisschen gruselig und viele wollen das sicher nicht hören. Wäre toll, wenn Ihr trotzdem weiter lesen würdest.

Es tut mir leid, es ging nicht besser zu fotografieren. Aber ich schreib es eh gerne ab:

Klebstoff wird zum Teil aus Tierknochen hergestellt. (Knochenleim = Glutinleim)

Druckfarben im Offsetdruck bestehen aus Pigmenten, Harzen, Mineralölen und Additiven. Für Pigmente benutzt man organische Farbstoffe, die zum Teil aus Läusen hergestellt werden.

Buchbandmaterial aus Leder kennt sicher jeder.

Auf all das verzichtet Matabooks. Ich habe Euch gleich die Seite verlinkt, wo Ihr genaueres zur Buchherstellung nachlesen könnt. Matabooks benutzt statt dessen Gras, denn Gras ist ein Abfallprodukt.

Zwei Bücher sind bisher im Verlag erschienen. Ein Bilderbuch und eine Dystopie – und die Dystopie hört sich richtig spannend an.

Was passiert, wenn eine tödliche Krankheit die halbe Welt unbewohnbar macht? Was ist, wenn alle Menschen plötzlich auf engstem Raum und unterdrückt von der eigenen Regierung leben müssen? Und was geschieht, wenn ein Mädchen aus der Spitze dieser Regierung auf einen Gegner des Systems trifft? Das zeigt die neue Dystopie von Sophie Marlene Frohnauer.

Die Fotos, die ich vom Stand gemacht habe, habe ich leider gelöscht. — Fragt nicht. ._.

Jedenfalls finde ich das eine großartige Idee und ich wünsche dem Verlag viel Erfolg!

Zwischen Mut und Erotik




Ein Stand mit Erotik-Comics. Wir haben
das Glücksrad gedreht, bevor wir gesehen haben, um was es eigentlich geht. Gewinne kann man doch immer brauchen, oder? Irritiert geguckt haben wir, als Mira dann (als Hauptgewinn?) eine pinke Strapse bekommen hat. Am Anfang war das alles noch lustig, da Mira den Mut
hatte, die Strapse überzuziehen.

Mir persönlich wurden die Damen vom Stand dann aber doch zu aufdringlich.Wollten unbedingt mit auf das Foto von Mira, wollten unbedingt die Comics an die Frau bringen.

Aber ein dickes Danke an Mira, die den Spaß mitgemacht hat!


Wer läuft muss auch ausruhen

und dafür war das Wetter perfekt…

Mittags ist dann Kiki zu uns gestoßen und wir saßen lange auf der Wiese, haben geredet, das Wetter und die Atmosphäre genossen.





Jetzt habe ich als überlegt, was wir gegen Abend gemacht haben.

MONA!!! Mona Tintenhain. Über die Begegnung habe ich mich wirklich sehr gefreut.

Ich hoffe, Ihr fandest das alles nun nicht langweilig. Eigentlich dachte ich ja, dass ich Tag 1 und 2 zusammen packe, aber es ist jetzt mehr geworden, als gedacht.

Am Ende gibt es bei mir auch noch eine Verlosung für die daheim gebliebenen. Eine sehr coole Stofftasche und ein paar Karten, Lesezeichen und ein Button von Oetinger:Gegen rechts.

Für heute liebe Grüße

Petrissa

Loading Likes...