[Kurzrezension] Und du kommst auch drin vor/ Alina Bronski

[Kurzrezension] Und du kommst auch drin vor/ Alina Bronski

23. Oktober 2018 4 Von Petrissa

Und du kommst auch drin vor

Autorin: Alina Bronsky

Verlag: dtv (September.17)

ISBN-10: 3423761814

Seiten: 192

Alter: 10-13 Jahre

Inhalt:

Kim ist mit ihrer Klasse auf einer Lesung. Sie ist die einzige, die zu hört und ist fassungslos über das, was sie da hört. Denn das ist IHR Leben! Nur ein paar wenige Details sind anders.

Leider geht das Buch nicht gut aus. Ein Klassenkamerad soll sterben am Ende sterben. Um das zu verhindern, will Kim unbedingt Kontakt zu der Autorin aufnehmen, die allerdings sehr abweisend ist.

Meine Meinung:

Charaktere:

Kim ist ziemlich nervig. Manchmal fand ich sie „normal pubertär nervig“, wenn es um Alltagssachen ging. Bücher sind ja total doof und m Buchladen traut sie sich aber nicht, was zu sagen und weiß auch nicht, wie sie es sagen soll.

Wenn es um „ihr“ Buch ging, war sie stellenweise schon etwas hysterisch.

Petrowna, ihre beste Freundin, ist super schlau, liest viel, kennt sich aus im Leben. Daheim scheint sie aber in sehr armen Verhältnissen zu leben und denkt sich so wilde Geschichten aus. Z.B. das ihr Bruder Bombenleger lernt und Kim glaubt das.

Die Autorin ist eher unhöflich, distanziert, will keinen Kontakt zu ihren Lesern. Ständig würde sie dumme Anfragen von Lesern bekommen.


Handlung:

Oft wusste ich gar nicht, was nun genau die Absicht des Buches ist bzw das Handeln der Protagonisten.

Gegen Ende wird es ein bisschen klarer (Nimm dein Leben in die Hand!), wird aber sofort wieder durch dumme Einwürfe verwischt. So will die Autorin unbedingt mit Petrowna sprechen, weil sie den Stoff zu einem tollen Buch hat und der Autorin nichts selber einfällt.


Spannung:

Am Anfang fragt man sich vielleicht noch, ob das Buch ins mystische geht. Gibt es wirklich einen Zusammenhang zwischen dem Buch und Kim? Oder ist das ganze gar ein Thriller? Spioniert die Autorin ihre Nachbarn aus? All diese Fäden werden einfach fallen gelassen und verschwinden im Nichts. Und das war es dann auch mit der Spannung.


Logik:

Ich verstehe die Logik hinter dem Buch nicht, falls sie eine hat.


Schreibweise:

Die war durchaus positiv und ich konnte trotz aller negativer Punkte gut am Ball bleiben.


Fazit:

Sehr unstrukturiert, ohne roten Faden. Irgendwie auch nichts-sagend.

2,5 ♥

Die Art der Kurzrezension habe ich von Monerl geklaut. Danke, liebe Monerl.

Loading Likes...