[Kurzrezension]Ein geschenkter Tag von Anna Gavalda

[Kurzrezension]Ein geschenkter Tag von Anna Gavalda

1. Mai 2018 8 Von Petrissa

Ein geschenkter Tag
Autorin: Anna Gavalda
Verlag: Hanser (Februar.2010)
ISBN-10: 3446234896
Seiten: 144

Inhalt:
Frühling, irgendwo in Frankreich, die Geschwister Simon, Garance und
Lola auf dem Weg zu einer Hochzeit: Schon die Autofahrt mündet in einen
handfesten Streit mit der Schwägerin. Kurzerhand machen sich die drei
aus dem Staub, lassen die gediegene Familienfeier sausen und besuchen
stattdessen den Bruder Vincent, der in der Provinz auf einem Schloss in
der Touraine lebt. 
Meine Meinung: 
Der Anfang hat mir ganz gut gefallen.  Wie Garance ihrer Schwägerin Paroli biete. Auf eine witzige und sarkastische Art. Aber es wurde schon leicht anstrengend, als Lola dazu stieg. Es wurde das Bild einer perfekten Schwesternbeziehung gezeichnet, dessen Witz man eigentlich nur als Insider verstehen kann. Leider hat sie es nicht geschafft, den Leser zum Insider zu machen und daher wurde es eher nervig. 
Von der einen Hochzeit geflohen, landen sie bei ihrem Bruder Vincent auf einer anderen Hochzeit. Dort werden die Schwestern von dumm dreisten Männern angemacht. Und um das zu unterstreichen, muss sich der Leser gleich drei wirklich dumme Witze anhören. 
Keine Frage, dazwischen gibt es immer wieder ganz nette philosophische Ansätze. 
Es geht um Erwachsen werden, Verantwortung übernehmen und an diesem einen geschenkten Tag nochmal Kind sein zu dürfen. 
Leider werden die Gedanken immer wieder unterbrochen, wohl um die Leichtigkeit des Zusammenseins zu zeigen. Aber wie oben schon bei der Schwesternbeziehung beschrieben, bei mir kam keine Leichtigkeit an, ich empfand das Gebahren der Geschwister nur nervig. 
2,5 ♥
Loading Likes...