Leselaune: Schützt Dummheit vor “Strafe”?

Leselaune: Schützt Dummheit vor “Strafe”?

24. Februar 2019 4 Von Petrissa

Heute bin ich mal wieder dabei, bei Trallafittis Leselaune.

 

Ich bin zur Zeit nicht zu Hause, daher schaffe ich es eigentlich nur am Wochenende zu bloggen. Deswegen müsst Ihr im Moment auch immer so lange auf meine Antworten zu den Kommentaren warten. Das tut mir leid, aber Antworten kommen auf jeden Fall!

 

Manche von Euch wissen, dass mein Jahresmotto „Mein Leben entrümpeln“ ist. Im Zuge dessen habe ich mich einmal bei der SuB-Challenge von KeJas Blogbuch angemeldet und mir vorgenommen, nur dann Bücher zu kaufen, wenn ich sie in den nächsten vier Wochen auch lesen werde. Und ich muss sagen, das klappt bisher sehr gut.

Neuzugänge:

Die Bücher auf dem Foto oben sind meine bisher einzigen Neuzugänge in diesem Jahr!!

habe ich schon gelesen und es hat mir sehr gut gefallen, auch wenn es ein paar Längen hat. Es ist auf jeden Fall mal eine ganz andere Fantasy-Idee.

 

1949 – Ein langes deutsches Jahr“ und „Die Sprache der Dornen“ habe ich schon angefangen. Bei „Die Sprache der Dornen“ war ich mir nicht sicher, da ich Märchen eigentlich nicht besonders mag. Aber ich bin hin und weg von dem Buch!!

Schützt Dummheit vor "Strafe"?

Was ich von „1949 – Ein langes deutsches Jahr“ halten soll, weiß ich noch nicht genau. Inhaltlich ist es auf jeden Fall sehr interessant, aber ich finde es schwierig zu lesen. Oft muss ich einen Satz zwei- oder dreimal lesen, bis ich ihn kapiert habe. Er schreibt unheimlich lange Sätze, die verschachtelt sind und gleichzeitig fast stichwortartig.

 

Der Tenor des Buches ist es, dass die Deutschen 1948/49 noch nicht für die Demokratie bereit waren. a. 60% der Richter und 76% der Staatsanwälte in Bayern waren ehemalige NSDAP Mitglieder. So muss es einen nicht wundern, dass Nazis vor Gericht immer wieder frei gesprochen wurden oder zu einer milden Haftstrafe verurteilt worden sind und danach schnell begnadigt wurden.

Die Kritiken auf Amazon sind zum Teil sehr hart. Es wird geschrieben, dass man nicht alle ehemalige NSDAP Mitglieder in einen Topf werfen darf, weil manche vielleicht bei Parteieintritt noch zu jung waren oder es damals noch nicht ersichtlich war, in welche Richtung sich die Partei entwickeln würde.

Dieser Gedanke treibt mich ganz schön um. Es ist ja mit der AfD nicht anders.

 

Ich kenne Einwanderer, die seit 30 Jahren hier leben und die AfD gut finden, weil sie sagen, sie mussten sich damals den Hintern aufreißen und die Flüchtlinge würden alles hinter her getragen bekommen. Die nicht kapieren, dass die AfD keinen Unterschied macht, zwischen Leuten, die hier schon 30 Jahre arbeiten und Steuern zahlen und Menschen, die vor dem Krieg und dem Verhungern fliehen.

Der Schwager meines türkischen Bekannten wählt die AfD und versteht nicht, dass die AfD nicht nur gegen die Flüchtlinge ist, sondern auch gegen seinen türkischen Schwager, der hier geboren wurde.

 

Wenn Menschen nur den Aspekt einer Partei sehen, die für sie von Interesse ist oder sie einfach zu einfältig sind, kann man sie dafür „verurteilen“? Schützt Dummheit vor Strafe?

Generell denke ich „Nein“. Aber wenn jemand nicht die intellektuellen Fähigkeiten hat – und von diesen Menschen gibt es viele – , wie kann man ihn da verurteilen?

 

Ein Asteroid rast auf die Erde zu und ich kann die Erde nur retten, wenn ich ich ein schwarzes Loch erschaffe, dass den Asteroiden verschluckt. Bin ich dann am Weltuntergang schuld? Weil ich so wenig Ahnung von Physik habe, dass ich nicht mal weiß, ob meine Parabel hier stimmig ist und Sinn ergibt?

 

Das Gesetz ist da ja klar. „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.“ Und juristisch gesehen, finde ich es auch gut, sonst würden alle vor Gericht plötzlich sagen, sie wussten es nicht.

Aber moralisch…?

 

Wenn Ihr mir Eure Gedanken dazu mitteilen wollt, würde ich mich wirklich sehr freuen!

Leselaune:

Ansonsten lese ich noch den 2. Band von „Apollo“ von Rick Riordan, aber ich muss sagen, es langweilt mich etwas. Ich habe jetzt 100 Seiten und hadere mit mir, ob ich es abbrechen soll. Andererseits kommt ein Name mit Y drin vor, den ich gut für die Namenschallenge brauchen könnte. ^^


Und da alle guten Dinge vier sind (xD) lese ich noch „Der Selbstheilungscode“. Hier geht es um die Neurobiologie von Stress und wie sich dieser auswirkt. Es ist wirklich sehr interessant.

So hat man zB schon vor 100 Jahren Tierversuche mit Katzen gemacht und dabei festgestellt, immer wenn sie durch den Versuchsleiter unter Stress gesetzt wurden, setzte ihre Verdauung aus. Hatten sie ihre Ruhe und konnten sich erholen, konnten sie wieder auf Toilette gehen.


Das Lesen macht mir gerade viel Spaß und dennoch bin ich diesen Monat erst auf zwei ausgelesene Bücher gekommen. Zwei schaffe ich hoffentlich noch!

Ich male im Moment viel und habe endlich mal wieder Leute gefunden, mit denen ich Brettspiele spielen kann. Das genieße ich sehr.

Zitat der Woche:

Koja ließ sich davon nicht verunsichern. „Hässlichkeit kann ich ertragen“, sagte er. „Ich habe aber festgestellt, dass es ein Ding gibt, mit dem ich nicht Leben kann, und das ist der Tod.“

(aus: Die Sprache der Dornen“ von Leigh Bardugo)

Loading Likes...