Meine Europa Bücher Teil 1

Meine Europa Bücher Teil 1

11. Juli 2018 22 Von Petrissa

Hallo zusammen!

Ich habe nun überlegt, meinen Beitrag zweizuteilen, sonst wird er einfach so überfrachtet. Ich habe eine Mischung zusammen gestellt, aus Büchern die ich schon gelesen haben, welche die auf dem SuB liegen oder auf meiner WuLi stehen.

Viel Spaß beim Stöbern.

Hier geht es zum Original-Europa-Beitrag, mit sämtlichen Teilnehmerinnen.

Und hier zum Start-Beitrag der Blogparade.

Spanien:

Carlos Ruiz Zafón möchte ich unbedingt noch lesen und ärger mich immer, dass ich es noch nicht gemacht habe. Er liegt schon auf meinem SuB. “Der Jakobsweg” habe ich letztens vom Bücherschrank eingesammelt und “Ich bin dann mal weg” habe ich früher hoch und runter gehört. Irgendwie hat das Buch mich immer sehr beruhigt.

Frankreich:

Das Mädchen, das in der Metro las” fand ich toll! “Die Schöne und das Biest” und “Das Labyrinth der Worte” liegen auf dem Sub.

Von Simone de Beauvoir, der wir die Emanzipation verdanken, würde ich gerne mal mehr erfahren. “Die Elenden” steht auch auf der WuLi. “Geschlossene Gesellschaft” habe ich damals in der Schule gelesen und es hat mich tief bewegt. Ich würde es gerne nochmal lesen und wissen, wie ich es heute aufnehme.

Island:

“Wo Elfen noch helfen” gab einen guten Einblick in das nordische Land. Die anderen beiden liegen auf dem Sub.

Irland:

Es ist lange her, dass ich “Irrwitzges Irland” gelesen habe, aber es hat mich damals begeistert. Ich müsste es direkt wieder lesen. Cecelia Ahern habe ich immer sehr gerne gelesen. Merklwürdigerweise bleibt nur nie was im Kopf von ihrern Geschichten. “Artemis Fowl” ist auch ewig her, hat mir damals auch sehr gut gefallen. “Eine Tüte grüner Wind” liegt auf dem Sub.

Norwegen:

“Das Buch vom Meer” ist sehr ruhig, aber total schön. “Die Sturmschwestern” ist der zweite Band einer Reihe mit sieben Büchern – sehr zu empfehlen. Ebenso wie “Sofies Welt” – inzwischen ein Klassiker.

Im Übrigens spielen fast alle Bücher von Jostein Gaarder in Norwegen.

Schweden:

Ist klar, das Astrid Lindgrens Bücher in Schweden spielen. Ebenso wie die Bücher von Frederik Backmann, den ich sehr mag (Britt-Marie war hier, ist mein lieblingsbuch von ihm) und Jonas Jonasson. Seine ersten beiden Bücher sind fand ich großartig, das letzte leider ziemlich schlecht. Weitere großartige schwedische Krimiautoren sind Hakan Nesser und Henning Mankell.

Finnland:

Matt Haig ist ein Muss! Seine (Weihnachts)bücher sind unheimlich toll. Arto Paasilinna hat sehr viele Bücher geschrieben, ich will ihn unbedingt mal lesen. Ich glaube, seine Bücher sind so in der Ecke von humoristische Fantasy.

Dänemark:

“Alles wegen Dänen!” fand ich sehr interessant. Es kommen gut die Unterschiede zu Deutschland rüber. “Der Plan von der Abschaffung des Dunklen” hat mich damals sehr bewegt. Ist aber lange her. Märche mag ich ja generell nicht so, aber Andersen musste ich mit in die Liste aufnehmen.

Sonstiges:

“Meeresrauschen – Vom Glück, am Meer zu sein” ist ein ganz wundervolles Buch, über die Küsten Europas. “Smoerrebroed in Napoli” ist zar schon länger her, dass es ich gelesen habe, aber ich fand es klasse, da es es humorvolle Art von der Geschichte der einzelnen Länder Europas erzählt. Ich weiß gar nicht, warum die Kritiken so negativ sind. Muss es wohl nochmal lesen. ^^ “Inseln des Nordens” liegt noch auf dem Sub.

Da ich ein echtes Nordkind bin, wird der zweite Beitrag nicht so umfangreich ausfallen. Und erst die südlichen Kontinente…^^

Wie findet Ihr die Bildkaruselle? Ichd achte, dann ist der Beitrag nicht so voll gestopft.

Seid lieb gegrüßt

Petrissa


Loading Likes...