Mystery Blogger Award

Mystery Blogger Award

2. Oktober 2017 19 Von Petrissa
Die liebe Tessa hat mich für den Mystery Blogger Award nominiert.
Ich liebe Fragen und Fragebögen, daher nehme ich gerne daran teil. 
Der Blogger Award wurde von Okoto Enigma ins Leben gerufen. 

Sie selbst sagt dazu:

**************************************************************
I created the award because there
are a lot of amazing blogs out there that haven’t been discovered, yet.
And, most of these blogs deserve recognition. For that reason, I decided
to create my own award; and nominate people who can also nominate
others; and so on. This is one of the best ways to create a friendly
community and build a link between bloggers in the blogosphere; as
everyone gets nominated and they too can spread the fun by nominating
more people for the award.
**************************************************************
Ich kopiere hier auch mal direkt die Originalregeln rein, weil ich die deutsche Übersetzung doch etwas komisch finde. 
Put the award logo/image on your blog
List the rules.
Thank whoever nominated you and provide a link to their blog.
Mention the creator of the award and provide a link as well
Tell your readers 3 things about yourself
You have to nominate 10 – 20 people
Notify your nominees by commenting on their blog
Ask your nominees any 5 questions of your choice; with one weird or funny question (specify)
Share a link to your best post(s)
**************************************************************
Drei Dinge über mich: 
1. Ich liebe schöne Bilder und Zitate. 
 Aus dem Grund habe ich auch jedes Jahr mehrere Kalender, die ich mir immer im Februar im Angebot kaufe. 
Aus dem Grund mache ich gerne “Glückskarten” selber. Auf der einen Seite ein hübsches Bild, auf der anderen Seite ein Zitat. 
Aus dem Grund bin ich bei Pinterest. ♥
2. Ich liebe alles rund um die Papeterie. 
Ich sammle Bleistifte und finde Stifte generell toll. 
Ich habe über 130 Aquarell-Buntstifte. 
Ich habe haufenweise Briefpapier, Blocks und Reinschreibbücher in allen Größen. 
Stifte und Papier müssen aber schon einigermaßen hochwertig sein. 
3. Ich liebe es, mit Holz zu arbeiten. 
Zur Zeit habe ich gerade nicht die Möglichkeit, aber ab Weihnachten kann ich vermutlich wieder in eine Art Werkstatt. Ich säge total gerne mit der Dekupiersäge. Das ist eine elektrische Säge, die auf dem Tisch steht. 
Wenn es sein muss, säge ich auch per Hand. 😉
Das habe ich per Hand gesägt.
So und nun zu Tessas Fragen:
1. Welches Schulfach mögt oder mochtet Ihr überhaupt nicht? Und warum?
Englisch. Ich hatte mich eigentlich sehr darauf gefreut, aber wir hatten in der 5. Klasse eine ganz doofe Lehrerin. Wenn man ein Wort falsch aussprach, musste man sich an die Tafel stellen und es zehnmal richtig aussagen. Diese Angst hat sich dann immer mehr manifestiert und in der 9. Klasse hatte ich vor jeder Stunde richtige Magenschmerzen.
Das Internet hat mir später geholfen, diese Angst zum großen Teil zu überwinden. 
Physik mochte ich auch nicht. Ich glaube, es hat mich einfach nicht die Bohne interessiert, warum sich zwei Teile anziehen oder abstoßen. ^^ 
Biologie, Mathe, Kunst und Sozialkunde mochte ich am liebsten. Auch wenn das nicht heißt, dass ich in Mathe immer alles verstanden habe. 

Geschichte habe ich ab der 11. zu schützen gelernt, als wir einen andere Lehrerin bekamen und ganz toll fand ich auch Philosophie. 

2. Wenn Ihr in ein früheres Jahrhundert reisen müsstet, welches wäre das?
Da müssen wir erstmal die Bedingungen festlegen. Darf ich ungesehen Mäuschen spielen oder muss ich da richtig leben? 
Also beim Mäuschen spielen gibt es vielerlei Orte/Zeiten, wo ich gerne hinhüpfen würde. 
–  Ins Jahre 10. Wie war Jesus wirklich? 
– Gerne würde ich mir unsichtbar die Römerzeit anschauen, bei den Piraten mitfahren und mit den Wikingern. Ich würde schon auch gerne einen Blick ins Mittelalter werfen und in die industrielle Revolution. 
– Ich würde gerne Hermann Hesse begegnen und Goethe, Hildegard von Bingen und Einstein. 
– Ich würde gerne einen Blick ins Jahre 1925 werfen und gucken, wie es meiner Oma damals ging. 
Wenn ich dort richtig leben müsste, würde ich gerne ins Jahr 1968. Ich würde gerne die 68er Bewegung mitbekommen und eh finde ich es schade, dass ich die 70er nicht richtig mitbekommen habe. Ich wäre bestimmt eine toller Revoluzzer und ein süßes Blumenmädchen gewesen.
3. Was glaubt Ihr – sind wir alleine im Universum?
  Ich glaube nicht, dass es irgendwo anderes Menschen gibt. Denn das würde ja die genau gleichen chemischen Vorraussetzungen wie bei uns auf der Erde voraussetzen.
Und ich glaube auch nicht an grüne Männchen. 
Aber ich glaube durchaus, dass es Leben gibt. Auch Einzeller sind Leben. 😉
4. Habt Ihr als Kind schon gelesen oder seid Ihr erst später dazu gekommen?
Ich habe spät angefangen zu lesen. Meine Eltern haben nicht gelesen und ich hatte ein paar Pferdebücher, die mich nicht die Bohne interessiert haben. In der 6. Klasse lag ich krank im Bett und die Nachbarskinder haben mir “Bummi” geliehen. Das waren 6 Bände, die ich in einer Woche durchgelesen habe und die mir zum ersten Mal das Gefühl gaben, wie toll Lesen ist.
In der 7. Klasse wollte eine Freundin nur kurz in die Bücherei, um Bücher abzugeben. Also bin ich mit – und war infiziert. Danach war ich regelmäßig in der Bücherei.
Die Bücherei bestand aus zwei Räumen, die durch einen Flur getrennt waren und durch den Flur ging es auch nach draußen. In dem einen Raum, wo auch die Theke war, gab es die Romane und die Kinder- und Jugendbücher. In dem anderen Raum die Sachbücher. Die mich schon mit 14 Jahren sehr interessierten.
Aber ich war ein recht ängstliches Kind bzw Jugendliche. Und ich wusste nicht, ob ich als Minderjährige in den anderen Raum darf. Heute erscheint mir das natürlich albern, aber es hat mich ja niemand in die Bücherei eingeführt. Also bin ich immer brav erstmal zu den Jugendbüchern, habe mir da was ausgesucht und dann einen günstigen Moment abgewartet (wenn die an der Theke anderweitig beschäftigt war) und bin in den Sachbuchraum gehuscht. Dort saß ich dann stundenlang auf dem Boden und habe Astronomie- und Medizinbücher gelesen.

5. Viele Leute, die gerne lesen, schreiben selbst auch Geschichten. Gehört Ihr dazu? 
Früher habe ich geschrieben. Als Jugendliche habe ich ganze Schulhefte vollgeschrieben und später habe ich sogar mal Gedichte in einem Buch mitveröffentlicht. Ich wollte auch mal Autorin werden. Aber das hat sich irgendwann geändert. Ich hoffe, ich treten jetzt niemandem auf die Füße, aber ich hatte kein Bedürfnis mehr, mich selber darzustellen.
Es gibt im Freundeskreis zwei Leute, die mich immer wieder überreden wollen, ein Kinderbuch zu schreiben. Aber nein. Ich schreibe lieber über Bücher. 😉

Meine besten posts:
1. Tag der Pressefreiheit
2. Welttag des Buches
3.  Das Erdbeertörtchen und ich (ups, das muss ich bald mal umschreiben)
4. Nerd Wissen 
5.  Goodbye, Moskau

Meine Fragen an Euch: 
1. Wovor habt Ihr Angst?
2. Wenn Du in ein Buch springen könntest, welches wäre das?
3. Findest Du, dass man bestimmte Klassiker gelesen haben sollte?
4. Was ist das verrücktest, was Du jemals getan hast?
5. Wie würde der Titel Deiner Autobiographie heißen?

 Ich nominiere:
1. Andrea von printbalance
2. Tilly Jones bloggt
3. Miriam von Poesiegekleckler
4. Daniela von Buchvogel
5. Aleshanee von Weltenwandere

Habt eine schöne Zeit
Eure Lilly
Loading Likes...