Optimiere Dein Leben!

Optimiere Dein Leben!

30. Dezember 2018 12 Von Petrissa

Be in the moment

Vor 4 Jahren ist ganz plötzlich eine Freundin von mir gestorben. Sie war erst 54, legte sich abends ins Bett und stand nicht mehr auf.

 

Natürlich weiß man, dass es jederzeit vorbei sein kann. Und doch war das damals ein Schock für mich. Ganz deutlich wurde mir bewusst: Du lebst nicht ewig. Und es kann früher vorbei sein, als man denkt.

Das zu wissen, ist eine Sache.

Es zu fühlen, eine ganz andere.

Jahresmotto

Damals beschloss ich, ich will mehr aus meinem Leben machen. Ich will meine Ängste überwinden und ganz frei das tun können, was ich will.

 

So gebe ich seit 2 Jahren meinem neuen Jahr ein Motto.

2017 war mein Motto: So viel wie möglich Dinge auszuprobieren, die ich noch nie gemacht hatte. Damit hatte ich eigentlich schon 2016 angefangen, aber wollte es 2017 offizielle machen. Und es war eine richtig gute Zeit!!! Es hat so großen Spaß gemacht, neue Dinge auszuprobieren … nachdem ich die Ängste überwunden hatte. Aber dazu weiter unten.

 

2018 war mein Motto: Beziehungen

Ich habe meine Beziehungen aufgeräumt, sozusagen.

Ich habe mich von einer langjährigen Freundin getrennt, weil es einfach nicht mehr gepasst hat. Auch von einem Menschen, dessen Beziehung eine Art Arbeitscharakter hatte. Ich habe geguckt, mit wem im Internet ich „befreundet“ sein mag und wo ich eher Distanz gehe.

Und ich habe neue Freundschaften geknüpft und viele neue Menschen kennen gelernt.

 

Mein Motto 2019 wird sein: Mein Leben entrümpeln.

Hier fällt natürlich die Wohnung rein, aber ich möchte auch alte (schädliche) Gewohnheiten loslassen. Ich möchte Platz und Raum für Neues schaffen.

Ich mag dich (nicht) - unsere großen Ängste

Oft sind es Ängste, die uns an etwas festhalten lassen. Sei es die Angst, jemanden etwas zu sagen, was ihn verletzen könnte, eine Grenzen zu ziehen, die für uns so wichtig wäre. Die Angst „Nein“ zu sagen, weil der andere uns dann nicht mehr mögen könnte.

Die Angst, nicht mehr oder nicht so sehr gemocht zu werden, ist eine universale Angst. Auch wenn wir gerne behaupten: „Ach, das macht mir doch nichts aus!“ macht es uns meistens doch etwas aus. Das steckt tief in unseren Genen, die wissen: Nur im Rudel kann man überleben.

 

Ein Grund, warum das Internet so gut funktioniert. Man ist (scheinbar) nicht mehr alleine. Viele leben ja für ihre Klicks und Follower. Das Handy wird nicht mehr aus der Hand gelegt, weil man könnte etwas verpassen. Und ja, darüber hinaus verpasst man manchmal das reale Leben und reale Begegnungen.

Nur 20 Sekunden lang mutig sein!

 

Daher ist ein wichtiger Satz für mich: Da wo die Angst ist, geht es lang.

Ein Satz, der mir oft dabei ist, stammt aus dem Film: „Wir kaufen einen Zoo.“

 

“Weißt du, manchmal muss man nur 20 Sekunden lang unglaublich mutig sein. Wenn du nur 20 Sekunden lang den Mut hast, dich zum Affen zu machen, dann verspreche ich dir, kommt etwas Großartiges dabei heraus.”

 

 

Und es stimmt wirklich. Wenn Du Dich erst mal überwunden hast, zum Telefon zu greifen oder Deinem Chef gegenüber „Nein“ zu sagen, dann ergibt sich der Rest fast von selbst.

Mach mit!

Ich möchte Dich dazu einladen, mit Deinem eigenen Jahresmotto hier mitzumachen.

Horche in Dich hinein. Mit was bist Du schon lange unzufrieden? Oder was sind Deine wahren Träume? Wo stecken Deine Ängste? Deine Schwächen?

 

Du kannst nur gewinnen!

Ganz klar, das hier ist kein Wettbewerb. Es geht darum, Dein Leben ein bisschen besser zu machen, als es dieses Jahr war. Es gibt kein Falsch.

Wie Du an meinen Mottis ([sic!] Ernsthaft, der Plural von Motto ist Motti^^.) erkennen kannst, habe ich mir auch einen großen Spielraum gegeben. Keine der typischen Vorsätze, die man nach 3 Tagen eh wieder vergessen hat.

Wenn Interesse besteht, könnten wir uns einmal im Monat darüber austauschen, wie der Monat so gelaufen ist. Wo es Probleme oder Erfolge gab.

Warnhinweis

Wenn Du an einer genaralisierten Angststörung leidest oder eine sonstige psychische Erkrankung hast, solltest Du meinen Satz: “Wo die Angst ist, geht es lang.” nicht alleine beherzigen, sondern mit Deinem Facharzt oder Deiner Therapeutin darüber reden.

Ich wünsche Euch ein gutes und gesundes neues Jahr!

Loading Likes...