Rezension: Die Meinung der anderen

Rezension: Die Meinung der anderen

16. August 2017 13 Von Petrissa
Autor: Tali Sharot
Verlag: Siedler
Seiten: 304

Ich höre manchmal den Satz: “Ich lasse mich nicht beeinflussen!”
Aber stimmt das? 
Tali Sharon liegt in diesem Buch da, wie sehr wir alle uns eben doch beeinflussen lassen. Und das nicht mal von Fakten, wie es vernünftig wäre. Wir lassen uns von Emotionen beeinflussen. 
Und wir werden nicht nur ständig beeinflusst, sondern wir beeinflussen auch tagtäglich andere.
“Ihr Gehirn ist wie das der meisten anderen Menschen darauf programmiert, an Informationen Vergnügen zu finden. Das macht unser gegenwärtiges digitales Zeitalter zu einem permanent Freudenfest für Ihren Geist. […] 
Betrachten Sie einmal die Zahlen: Weltweit gibt es drei Milliarden Internetnutzer, täglich produzieren wie schätzungsweise 2,5 Millionen Gigabytes an Daten, starten vier Milliarden Suchanfragen bei Google und schauen zehn Milliarden YouTube-Videos. In der kurzen Zeit, die sie gebraucht haben, um den letzten Satz zu lesen, wurde rund um den Erdball 530.243 Google-Anfragen eingegeben und 1184.390 YouTube-Videos aufgerufen.”
Wir übernehmen neue Belege zu einem Thema bereitwillig, wenn sie unsere eigene Meinung bestätigen und denken uns völlig neue Gegenargumente aus, wenn uns jemand mit Informationen konfrontiert, die unsere Meinung widersprechen. 
Wenn Ihr glaubt, dass dazu besonders Menschen neigen, die einfach strukturiert sind – weit gefehlt. 
Aber warum ticken wir so? 
Motiviert Angst zum Handeln? 
Sharot berichtet von einer Studie, wo heraus kam, nur 62 % der Angestellten in der Gastronomie waschen sich die Hände. Auf der Intensivstation sieht es nicht besser aus. Was denkt Ihr, hat sich das verändert, als Überwachungkameras installiert wurden? – Rein gar nichts.
Was braucht es, um eine Veränderung zu bewirken?  
Wie beeinflusst Stress unsere Entscheidungen und wie kommen viele unterschiedliche Menschen zu der selben Vorliebe, zu der selben Entscheidung?

Die Autorin ist Professorin am Institut für experimenteller Psychologie der University of London. Sie ist dort Leiterin des Affective Brain Lab, das untersucht, wie Affekte und Emotionen unsere Wahrnehmung und unser Verhalten beeinflussen.

Ein sehr spannendes und unterhaltsames Buch, das leicht zu lesen ist.

Die Sterne auf dem Cover haben mir suggeriert, dass es hauptsächlich um die Meinungsbildung und -manipulation im Internet geht. Dies ist aber nicht der Fall.

Ich würde sagen, das Buch ist populärwissenschaftlich. Gut geeignet für interessierte Laien und denen kann ich es wirklich empfehlen.
Fachleute dagegen werden das meiste sicher schon wissen.

4,5 ♥

Loading Likes...