Rezension: Die Staubsaugende Schreckschraube von Terry Pratchett

Rezension: Die Staubsaugende Schreckschraube von Terry Pratchett

24. Juli 2018 0 Von Petrissa


Die staubsaugende Schreckschraube

und andere Storys vom Schöpfer der Scheibenwelt

Autor: Terry Pratchett

Illustrationen: Mark Beech

Übersetzer: Andreas Brandhorst

Verlag: Piper Taschenbuch (3. Juli. 2018)

ISBN-10: 3492281575

Seiten: 320

Alter: ab 10 Jahre


Terry Pratchett

Terry Pratchett ist einer der größten humoristischen Fantasyautoren der Welt. Er erfand die „Scheibenwelt“. Die Welt als Scheibe, getragen auf vier Elefanten, die wiederum auf einer großen Schildkröte stehen, die sich langsam durchs All bewegt. Er greifte, wie Ihr an dem Beispiel seht, Mythen der Menschheit auf und verbaute sie auf sehr witzige Weise in seinen Romanen. Alleine von der Scheibenwelt gibt es über 40 Bücher, was Euch nicht abschrecken muss, denn man kann die meisten auch gut für sich lesen.

1% aller verkauften Romane sind in Großbritannien Scheibenweltromane und jeder 8. Deutsche besitzt einen Terry Pratchett.


Leider starb Terry Pratchett 2015 mit nur 67 Jahren an den Folgen seiner Alzheimererkrankung.


Bei diesem Buch hier handelt es sich um die ganz frühen Geschichten von Terry Pratchett. Er schrieb sie in seiner Jugendzeit, als junger Reporter für ein Lokalblatt.


Terry Pratchett - Die staubsaugende Schreckschraube

Und so beginnt die Reise, junger Terry.

Wer weiß, wohin sie dich führen wird?

Los geht’s!

Terry Pratchett, Salisbury, Vereinigtes Königreich

14 skurrile und witzige Geschichten

über eine schlecht gelaunte Hexe, die auf einem Staubsauger unterwegs ist. Geschichten, über den wahren wilden Westen, nämlich den in Wales, Großbritannien. Die Leute in der Ortschaft Llandanffwnfafegettupagogo sind viel wilder, als im angeblichen wilden Westen.

Terry Pratchett erzählt, was für Auswirkungen es haben kann, wenn man seit 400 Jahren Zahnschmerzen hat und verrät uns das Geheimnis, warum sich die Erde wirklich dreht. Wie man mit einem kaputten Fernseher durch die Zeit reisen kann und was es braucht, um zwei völlig zerstrittene Zaubere wiederzuvereinen.

Natürlich fehlen auch seine kleinen Leute hier nicht. Leute, die so klein sind, dass ein Grashalm für sie riesig ist.


Also ich find's gut!

Man merkt hier *natürlich*, dass es noch der ganz junge Autor ist. Es wäre wirklich ein bisschen irrwitzig, den

Terry Pratchett zu erwarten, der über 60 Bücher geschrieben hat. Es gab auch zwei Geschichten, bei denen ich die
Logik nicht ganz verstanden habe.

Das sagt der Übersetzer gleich imVorwort, dass er diese Logikfehler absichtlich nicht verbessert hat, den sie zeigen eben auch da Bild, wie Terry Pratchett sich in den Jahrzehnten verändert hat.

Zudem wurden die Geschichten für Kinder geschrieben. Dies alles muss man berücksichtigen.

Und weil immer wieder der Vorwurf kommt, man will nur Kapital aus dem toten Pratchett schlagen:

Terry Pratchett selbst hat das Vorwort zu diesem Buch geschrieben!


Besonders gut haben mir die Geschichten gefallen, die von den kleinen Leuten erzählen und der englische
Wilde Weste ist genial!

Ich jedenfalls hoffe sehr, dass es vielleicht noch ein weiteres Buch mit Terry Pratchetts Geschichten
von seinen Anfangszeiten geben wird.

5 ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Weitere Rezensionen:

Stuffed Shelves

Nahaufnahmen


Meine Rezension zu „Dralle Drachen“,
dem ersten Band mit Terry Pratchetts Geschichten aus seinen jungen Jahren im Büchertreff.

Loading Likes...