Gefühlte Wahrheiten

Gefühlte Wahrheiten

28. Mai 2017 5 Von Petrissa
REZENSION
Gefühlte Wahrheiten
-Unser Leben in unterhaltsamen Diagrammen
Autor: Süddeutsche Zeitung Magazin
Verlag: Prestel
Seiten: 192

Inhalt:
Jeder kennt es. Die besten Argumente fallen uns erst 10 min nach dem Streit ein. Bei einer Erkältung helfen 3 Staffeln der neuen US Serie genau so viel oder wenig, wie heiße Milch oder Zinkkapseln. Fast nie ist es Dante, der unser Bild von berühmten, italienischen Männern prägt, sondern Dr. Oetker mit der Tiefkühlpizza. Zu 95% sagen wir “etc”, wenn uns nicht mehr als zwei Beispiele einfallen. Für was benutzen wir die Fernbedienung fürs Auto? 10% zum Aufschließen, 10% zum Abschließen, 20% um das Auto auf einem großen Parkplatz zum Blinken zu bringen, um es wieder zu finden. Und zu 60% um zu kontrollieren, ob wir auch wirklich abgeschlossen haben.
In Grafiken, die Alltagssituationen beschreiben, die wir nur allzu gut kennen, werden unsere Schwächen anschaulich dargelegt. Man erkennt sich nur zu oft wieder, muss schmunzeln und ist irgendwie erleichtert, dass es nicht nur einem selbst so geht. 
Meinung:
Ich liebe so was ja. Ich liebe Grafiken und Statistik und finde das Buch ziemlich witzig. 
Besonders diese Aha-Erlebnisse, dass es nicht nur einem selbst so geht. 
Interessant zu wissen wäre allerdings gewesen, auf wie viel Leute sich die Statistiken beziehen. 
Von mir gibt es 4 humorvolle Herzchen.
Loading Likes...