[Rezension] Neanderthal

[Rezension] Neanderthal

30. Dezember 2017 20 Von Petrissa
 Neanderthal
Autor: Jens Lubbadeh
Verlag: Heyne< (13.11.17) *
ISBN-10: 3453318250
Seiten: 528

Deutschland 2054.
Krankheiten sind abgeschafft. Ebenso wie kleine und große genetische Mängel.
Das Erbgut wird so manipuliert, dass der Menschen gesund und schön ist.
Alles andere wird in der Gesellschaft nicht toleriert. Behinderte im weitesten Sinne, werden ausgegrenzt und als Menschen 3. Klasse betrachtet. Bringt man Behinderte in seiner Familie um, wird dieser “Ehrenmord” akzeptiert.
Jeder hat Fitnessbänder und wenn man eine entsprechend hohe Leistung bringt, kann man einen Bonus bekommen oder im umgekehrten Fall von der Krankenkasse ausgeschlossen werden.
Kommissar Nix tut sich schwer mit diesem Gesundheitswahn.Nix stößt eines Tages auf eine Leiche, die äußerst merkwürdig aussieht. Sie ähnelt einem Neandertaler und führt die Polizei zu einer Fundstelle, in der jede Menge Knochen liegen, die alle wie Neandertaler aussehen.
Nix holt sich Unterstützung von den Paläontologen Max Stiller und Sarah Weiss.
Sie bestätigen, dass die Knochen von Neandertalern stammen, allerdings sind die Knochen keine 50 Jahre alt.

Ungewollt sind sie auf ein Staatsgeheimnis gestoßen und bald sind sie alle in großer Gefahr.
Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Ich habe es auf Seite 414 abgebrochen.
Ich habe mich nur noch aufgeregt über das Buch und die Rezension nun schon eine Weile vor mir hergeschoben, weil ich mich bei der Auseinandersetzung gleich wieder ärgere. Ich finde das Buch vollkommen unglaubwürdig.1. Das Buch spielt 2054, also in 37 Jahren.
Nie im Leben verändert sich Deutschland in 37 Jahren so, dass ein Mord an Behinderten als “Ehrenmord” gilt.
Verglichen mit anderen Ländern hat Deutschland viel strengere Gentechnik-Gesetze und nun soll es an der Euthanasie des 3. Reiches ähneln? Also bitte!
Ich verstehe das Motiv. Fitnessbänder und die Überprüfung der Leistungen können in falschen Händen gegen den Menschen benutzt werden.
Hätte er es 22. Jahrhundert spielen lassen, hätte ich ihm den Teil vielleicht abgenommen, aber so nicht.

2. Russland, die Türkei und Nordkorea werden hier als die Bösen dargestellt. In diesen Ländern kann man das Erbgut nicht nur bezüglich Aussehen und Gesundheit manipulieren, sondern auch was die Intelligenz und den Charakter betrifft.
Und die USA sind die Guten? Nicht im Ernst?!
Russland, die Türkei und Nordkorea werden mehrmal negativ erwähnt. Die USA wird völlig außen vor gelassen. Im Gegenteil. Am Anfang gibt es einen Bericht aus der New York Times, in dem sich sehr kritisch über die Verhältnisse in Deutschland und die Genmanipulation geäußert wird.

Es gibt schon Genmanipulationen am Mensch in Großbritannien und den USA. Das ist offiziell.
Und es hat mich echt geärgert, dass ausgerechnet die USA als die Guten dargestellt werden. Was Russland kann, kann die USA schon dreimal.

3. Obskure Sexszenen.
Ohne jeden Zusammenhang kommen ein paar deftige Sexzenen vor. Das hatte in meinen Augen auch nichts mehr mit Erotik zu tun. Ich hatte eher das Gefühl, es muss halt mal gepoppt werden, weil der Mensch eben poppt.
Da sitzt der Komissar zB und raucht seine Shisha  und das Mundstück wird zum Nippel.
Selbst beim Verhör geht es “erotisch” zu. Genau genommen wird sexuelle Gewalt angewendet und Sarah Weiss wird davon auch noch angetörnt.

4. Alle Krankheiten sind geheilt. Außer Krebs.
Und Depressionen. Die Depressionen laufen so nebenher. (Ist ja auch keine Krankheit./ironie). Da gibt es die “normale” Depression, wo zB Nix Frau nicht mehr aufstehen und essen kann. Und es gibt die “Große Depression”. Wenn jemand so depressiv ist, dass jemand nicht mehr aufstehen und essen kann, wie mag da wohl der Unterschied zur “großen” Depression sein. Wir erfahren es nicht.
Außerdem finde ich es auch hier wieder völlig unglaubwürdig, dass *alle* Krankheiten (außer Krebs, ok) geheilt werden, aber die Depression nicht?? Die heute schon sehr gut behandelbar ist?

5. Als Ursache des “Staatsgeheimnis” werden reale Gründe aus dem Jahre 2016 genannt. Unter anderem der Austritt von Großbritannien aus der EU. Nennt mich kleinlich, aber Britannien ist de facto noch nicht aus der EU ausgetreten. Tut mir leid, aber so Halbwahrheiten kann ich in einem Buch gar nicht leiden.

In anderen Rezensionen lese ich immer wieder, der Thriller sei gut
recherchiert. Ich möchte echt mal wissen, was da gut recherchiert ist.
Der Autor wird als Wissenschaftsjournalist beschrieben. Aber wenn ich
das Buch mit der Recherche von anderen Wissenschaftsjournalisten (zB
Marc Elsberg) vergleiche, bin ich doch sehr enttäuscht.

Positiv fand ich die beiden Paläontologen. Die haben mir echt gefallen.
Aus dem Grund und weil es stellenweiße doch recht spannend war, gibt es 2 Sterne statt einen.

2 ♥ ♥

Das Neanaderthal gibt es übrigens wirklich.
Klick.

Loading Likes...