Rezension: Prinzessin undercover – Connie Glynn

Rezension: Prinzessin undercover – Connie Glynn

30. Oktober 2018 4 Von Petrissa

Prinzessin undercover

Teil 1 von 5

Autorin: Connie Glynn

Illustratorin: Maren Illinger

Verlag: Fischer KJB (Juni.2018)

ISBN-10: 9783737341288

Seiten: 400

Alter: ab 12

Erster Satz:

Es gibt Orte auf dieser Welt, an denen es wahrscheinlicher scheint, dass wundersame und erstaunliche Dinge passieren, als irgendwo sonst.

Inhalt:

Ellie ist Prinzessin und Thronfolgerin von Maradova. Doch glücklich ist sie damit ganz und gar nicht und bisher hat sie es geschafft, sich nicht in der Öffentlichkeit zu zeigen. Jetzt ist sie 15 und soll aufs Internat, um dort ihren Abschluss zu machen. Natürlich nicht auf irgendein Internat, sondern auf das, auf dem alle Prinzen und Prinzessinnen ihren Abschluss machen. Doch sie schafft es, ihre Eltern zu überreden, undercover auf ein anderes Internet, das Rosewood Hall, zu dürfen.

Ellie ist wild, frech und selbstbewusst.


Lottie lebt ein ganz anderes Leben. Ihre Mutter ist vor 4 Jahren gestorben, ihr Vater schon lange tot. Sie hat im letzten Jahr alles gegeben, um ein Stipendium für Rosewood Hall zu bekommen. Lottie liebt die Farbe Rosa, alle Disney-Prinzessinnen und ganz besonders Cinderella. Gäbe es etwas schöneres, als Prinzessin zu sein?


Und beide Mädchen teilen sich ein Zimmer auf Rosewood Hall.


Trotz aller Heimlichkeiten geht schon am ersten Tag das Gerücht um, dass sich die Prinzessin von Maradova auf der Schule befindet. – Und alle halten Lottie für die Prinzessin. Wäre es da nicht praktisch, einfach die Rollen zu tauschen?


Wenn es da nur nicht jemand gäbe, der es auf das Leben der Prinzessin abgesehen hat.

Inhalt:

Die Geschichte fängt total märchenhaft an. Ich war sofort verzaubert. Aber dann…

Bei ihrer Bewerbung hatte Lottie auch einen Test mit mehreren Was-wäre-wenn und Multiple-Choice-Fragen ausfüllen müssen. Anhand ihrer Antworten war ermittelt worden, welches Haus am besten zu ihr passt.“

Entschuldigung, wenn ich das so direkt sage: Aber wie albern ist das denn bitte schön?!

Jedes der drei Häuser steht für eine Eigenschaft: Ehrlichkeit, Entschlossenheit, Einfallsreichtum.

Da hätte sie ja gleich schreiben können: Weil sich die Nummer mit dem Hut in Hogwarts als so erfolgreich heraus gestellt hat, hat Rosewood Hall das übernommen. Zumal ich nicht sehen konnte, wo es eine Rolle spielte, in welchem Haus man ist, außer dass man zusammen Unterricht hatte usw, siehe Hogwarts.


Was mir auch etwas auf die Nerven ging, war Lotties Mantra: „Sei freundlich, sei mutig, gib niemals auf!“ Den Satz hat ihre Mutter ihr mit auf dem Weg gegeben und den wiederholt sie nun immer, wenn sie Angst bekommt. Sicher ist es grundsätzlich richtig, dass man freundlich sein soll. Doch in Lotties Fall hätte ich ihr lieber mit auf den Weg gegeben, sich auch mal zu behaupten.

Diversität:

Transidentität und Homosexualität spielen am Rande eine Rolle.

Was mich dabei störte, dass immer wenn das Mädchen, das sich später als homosexuell entpuppte, im Buch auftauchte, sich etwas in Lottie „sträubte“, was sie nicht benennen konnte.

Wo ich mich immer wieder fragte: Was sollte das?

[x] lachte ein tiefes, kehliges Lachen, hob eine Hand an die Hüfte und strich sich ihr Kleid über den Oberschenkeln glatt. Etwas in Lottie sträubte sich.“ Solche Szenen gab es mehrere.

Lottie ist auch echt ein bisschen naiv und Ellie gewinnt leider nicht so sehr an Tiefe.

Und trotz aller Kritik hatte ich viel Spaß mit dem Buch. Es liest sich leicht und flüssig, die Protagonisten gewinnt man lieb.

Fazit:

Es ist ein recht typisches Mädchenbuch, dass versucht, mehr zu sein.

Das „mehr“ ist in meinen Augen nicht gelungen.

Dennoch ist es schön zu lesen und lässt die Träume mancher Mädchen, eine Prinzessin zu sein, auf
interessante Art wahr werden.


4 ♥ ♥ ♥ ♥

Zitat:

“Aber die Ausgangssperre…”, wandte Lottie verwirrt ein.
Ellie grinste breit und fletsche die Zähne wie ein Raubtier. “Genau deshalb wurde ja das Sich-heimlich-Rausschleichen erfunden.”

Band 2 erscheint voraussichtlich am 27.Februar. 2018.

Autorin:
Connie Glynn lebt in London und ist mit fast einer Million Followern eine der erfolgreichsten Prinzessinnen auf YouTube, Twitter und Instagram. In ihrem anderen Leben ist sie Autorin und schreibt sich direkt ins Herz der Prinzessin, die in jeder von uns wohnt. Ihre auf fünf Bände angelegte Serie »Prinzessin undercover« erscheint in über 15 Ländern und nimmt bereits Kurs auf die Bestsellerlisten. (c)FischerVerlag

Weitere Rezensionen:

5 St. Isas Bücherregal

4 St. Katze mit Buch

3 St. Foxy Books

Loading Likes...