[Rezension]Mein Date mit der Welt

[Rezension]Mein Date mit der Welt

27. Mai 2018 5 Von Petrissa
Mein Date mit der Welt
Autorin: Waltraud Hable
Verlag: Dumont Reiseverlag (26.01.18)*
ISBN-10: 3770166833
Seiten: 248 

 Widmung:
Dieses Buch ist all jenen gewidmet, die zögern.
Die Welt wartet – und sie hat die schönsten Momente mit im Gepäck.
Inhalt: 
Die Autorin verspürte schon mit Anfang 20 den Wunsch, um die Welt zu reisen. Doch dann kam der tolle Job, danach andere Gründe, eine Weltreise zu verschieben. 
Nach der Trennung ihres Freundes beschließt sie mit Mitte dreißig, jetzt endlich ihren Traum wahrzumachen. Sie kündigt ihren Job, vermietete ihre Wohnung und fliegt los gen Westen. Tansania und Kapstadt. New York, San Francisco, Hawaii. Buenos Aires und Rio de Janeiro. Sydney und Outback. Japan, Myanmar, Laos und Thailand, Indien, Finnland und Marokko.
Man erfährt hier allerdings wenig über die Länder und Städte an sich.
Frau Hable ist auf Partnersuche, aktiv bei der Dating App Tinder. Hier schildert sie ihre Erfahrungen. 
Zwischen den einzelnen Ländern gibt es immer ein kurzes Kapitel mit praktischen Sachen zum Thema Weltreise. 
Meine Meinung: 
Es hat mich leider nicht überzeugt bzw ich hatte einfach andere Erwartungen. 
Ich lese unheimlich gerne Reiseliteratur, weil man so jede Menge über die Länder erfährt. Doch Hable schildert mehr ihre Befindlichkeiten und ihre Erlebnisse mit den Dates von Tinder. Dates hat sie jede Menge, manchmal mehrer an einem Ort. 
Sicher ging es dabei auch um den Aspekt, die Stadt nicht alleine zu erkunden, aber sie wählte dazu schon bewusst eine Dating-App und keine andere Möglichkeit, wie z.B. Couchsurfing. Sie verliebt sich auch irgendwann und hat dann den Rest der Reise Liebeskummer. 
Bei den einzelnen Stationen unternimmt sie auch eher die typischen Touristenattraktionen und ich war immer wieder irritiert, wie schnell wir in einem anderen Land waren. 
Positiv ist zu sagen, dass sie wirklich locker und hin und wieder auch witzig schreibt. 
Sehr spannend fand ich ihre Erzählung von Varanas, die Stadt der Toten in Indien. 
Sie ist die heiligste Stadt der Inder. Die Hindus glauben, wenn man in dieser Stadt stirbt, aus dem ewigen Kreislauf der Widergeburt befreit zu werden.
Fazit: 
Wenn man einen Reisebericht möchte, um Details aus den Ländern zu erfahren, wird man hier enttäuscht werden. 
Möchte man dagegen eine lockere Unterhaltung, wird man mit dem Buch viel Spaß haben können. 
3 ♥ ♥ ♥
Loading Likes...