Rückblick Mai

Rückblick Mai

4. Juni 2019 13 Von Petrissa

Hallo Ihr Lieben,

 

nach einer ziemlichen Leseflaute hat sich meine Lesestimmung im Mai endlich wieder erholt.

Ich habe insgesamt 12 Bücher gelesen und gehört. 6 davon waren Artemis Fowl. Den siebten Band fand ich furchtbar, weil hier mal wieder eine Dissoziative Identitätsstörung (besser bekannt als Multiple Persönlichkeitsstörung) mit Schizophrenie in einen Topf geschmissen wird. Das kann ich absolut nicht leiden und ich muss mal schauen, ob ich es weiter höre und dazu einen Artikel schreibe oder es sein lasse. Ansonsten habe ich die Hörbücher geliebt.

Neben Artemis Fowl waren meine beiden besten Bücher „Der Ozean am Ende der Straße“ und „Die Eulen der Nacht“. In beiden steckt so unendlich viel Weisheit und Wahrheit. „Die Eulen der Nacht“ gehört für mich auf jeden Fall zu den Top Ten des Jahres, vielleicht sogar zu den Top 3.

Zwei Bücher habe ich abgebrochen. Einmal “Die Schule der magischen Tiere” und “Egal, ich ess das jetzt”. Ersteres fand ich nur nervig und im zweiten erzählt sie, dass man von einer Glutenunverträglichkeit schizophren werden kann! Also bitte! Das puscht nur die Vorurteile, Ängste und Unwissenheit, die die Leute eh schon gegenüber Menschen mit Psychosen haben.

Blog-Spot

Wie Ihr sicher gemerkt habt, blogge ich im Moment nicht so viel wie sonst. Das liegt zum einen daran, dass ich gerade nicht so große Lust habe, Rezensionen zu schreiben. Ich würde mich da gerne in naher Zukunft etwas mehr ausprobieren und vielleicht Artikel schreiben. In Bezug auf Bücher finde ich das allerdings schwer. Auch bei dem was andere oft schreiben, habe ich immer das Gefühl, das wurde schon zehnmal gesagt.

 

Der andere Grund ist, dass ich immer noch nicht so lange sitzen kann.Ich habe ja jetzt schon ein halbes Jahr Probleme mit der Bandscheibe. Zwei, drei Stunden am Schreibtisch und ich habe Schmerzen.

Na ja und so halb im Liegen, mit dem Laptop auf dem Sofa, da kann ich nicht so konzentriert schreiben. Da komme ich immer schnell in eine „Lümmel-Haltung-Stimmung“.

Aber gut, es ist so, wie es gerade ist.

Blog-Friends

Generell war es ein toller Monat. Monerl, Daniela von Buchvogel und ich haben uns in Heidelberg getroffen. Es war ein wirklich großartiger Tag!

drunk of happiness

Außerdem war ich zu einer Signierstunde bei Kai Meyer. ♥

Bild 1: Meine Neuzugänge von Kai Meyer letzten Monat. Ja, es ist etwas eskaliert. Bis auf Merle sind alle signiert. ♥

Bild 2: Ich bin nicht so bekifft, wie ich aussehe. Höchstens bekifft vor Glück.

Bild 3: Kai Meyer und Jurek Malottke. Jurek Malottke hat „Das Fleisch der Vielen“ von Kai illustriert. Man konnte sich von ihm auch ein Bild zeichnen lassen und es war toll, ihm dabei zu zusehen. Und wie Kai ist er ein super sympathischer Mensch.

clear-out

Ich habe diesen Monat echt viele Bücher ausgemistet. Bestimmt 40-50. Aber meine Regale sehen immer noch so voll aus wie eh und je.

Ausmisten ist echt eine schwere Sache. Nicht nur das emotionale:Trenne ich mich? Brauch ich es noch? Was für Erinnerungen sind damit verbunden?

Besonders schwer finde ich ja das: Ich brauch es nicht mehr, aber zum wegschmeißen ist es echt zu schade. Da bin ich ja immer froh, um unser Nachbarschaftsregal, in das man Dinge rein stellen kann, die man nicht mehr braucht. Manchmal bin ich da auch unsicher, ob dies oder das überhaupt jemand haben will. Aber es ist immer ruck zuck weg. Der Weihnachtsteller, das Heft über die EU-Kommission und auch das „Internet für Dummies“, was schon 20 Jahre auf dem Buckel hat.

Nun wünsche ich Euch einen wundervollen Juni!

♥-lich

Petrissa

Loading Likes...