10 Bücher über Krankheiten

10 Bücher über Krankheiten

27. Januar 2022 20 Von Petrissa
Hallo Ihr Lieben,
 
ich nehme mir so oft vor mitzumachen und dann vergesse ich es doch immer wieder und es fällt mir erst ein, wenn ich Aleshanees (von ihr stammt die tolle Aktion, für alle, die das noch nicht wissen sollten) Tweet auf Twitter sehr. Und dann denke ich immer wieder: “Ach je, es ist ja schon wieder Donnerstag!” xD Dieses Mal will ich aber unbedingt mitmachen, auch wenn ich nicht weiß, ob ich auf 10 Bücher komme, denn ich finde das Thema total spannend. Und außerdem finde ich es auch wichtig, dass solche Bücher verbreitet werden, damit Betroffene sie finden können.

Helle Tage, helle Nächte von Hiltrud Baier

Helle Tage, helle Nächte von Hiltrud Baier

In dem Buch geht es um Krebs, aber auch um so viel mehr. Ich lese nicht gerne Bücher über Krebs, aber hier hat es mich nicht erdrückt. Im Gegenteil, ich war völlig verliebt in das Buch. Wunderschöne Naturbeschreibungen aus Lappland.

Meine Rezension

Daniel is different von Wesley King

Daniel ist 13 und hat eine Zwangsstörung. Das Buch hat mich damals sehr betroffen gemacht. Ich kenne Menschen mit einer Zwangsstörung, habe aber bis zu diesem Buch nie verstanden, was genau dahinter steckt. Es ist Todesangst pur, was diese Menschen erleiden, wenn sie nicht ihrem Zwang nachgehen (könne):.

Meine Rezension

Schau mir in die Augen, Audrey von Sophie Kinsella

Es geht um ein Mädchen, das unter einer Angststörung leidet. Es ist so schlimm, dass sie nicht mehr in die Schule gehen kann.
 
Das Buch erklärt sehr gut, wie schlimm Panikattacken sein können.

Ich und die anderen von Matt Ruff

Es geht um zwei Menschen, die jeweils eine multiple Persönlichkeitsstörung haben.
Ich habe das Buch erst letzten Monat gehört und der Schwerpunkt lag nicht so sehr auf den grausamen Erfahrungen in der Vergangenheit, sondern auf den Konflikten, die eine Dissoziative Identitätsstörung (wie es eigentlich heißt) in der Gegenwart mit sicht bringt.

Schattenspringer( Bd. 1): Wie es ist, anders zu sein von Daniela Schreiter

Es ist eine Graphic Novel über Autismus. So wunderbar erklärt, dass man es endlich besser begreifen kann. Dazu sehr unterhaltsam. Ein Buch, was ich nur empfehlen kann.

Ich hab dir nie einen Rosengarten versprochen von Hannah Green

In dem Buch geht es um eine 16 jährige, die mit Schizophrenie in der Psychiatrie landet.
Es ist schon viele Jahre her, dass ich das Buch gelesen habe, aber ich erinnere mich immer noch recht gut an bestimmte Szenen. Eindrücklich wird die Krankheit und die Heilung beschrieben.

Wunder von R.J.Palacio

August ist 10 Jahre und ein sehr aufgeweckter Junge. Doch sein Gesicht ist entstellt und musste sich schon viel Male operieren lassen. Deswegen hat er nie eine öffentliche Schule besucht. Doch das soll sich in ab der 5. Klasse ändern.

Ein großartiges Buch!

Gelöscht von Teri Terry

Wenn auch in einen Thriller verpackt und als Dystopie geschrieben, geht es hier eigentlich um nichts anderes als eine Dissoziative Identitätsstörung.
Ich liebe die Trilogie sehr.

Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben von Matt Haig

Matt Haig schildert hier seine Depression und wie er kurz davor war, sich das Leben zu nehmen. Dann aber doch zurück ins Leben fand.
Ich finde, es ist ein sehr gutes Buch sowohl für Betroffene als auch für Angehörige.

Alle verrückt außer ich von Andrea Jolander

Zum Schluss noch ein Sachbuch, was wirklich gut und leicht verständlich geschrieben ist. Es erklärt, warum Menschen sich so komisch verhalten. So wie Menschen eben sind. Es ist schon länger her, dass ich es gelesen habe, aber vieles ist mir im Gedächtnis geblieben. Und es ist schade, dass das Buch so wenig Aufmerksamkeit bekommt.

Meine Rezension

Kennt Ihr eines der Bücher bzw interessiert Euch eines der Bücher? Danke auf jeden Fall fürs Lesen und ich wünsche Euch noch einen schönen Tag.

Liebe Grüße

Petrissa

Loading Likes...