[Blogparade]Literarische Weltreise Südamerika

[Blogparade]Literarische Weltreise Südamerika

3. September 2018 4 Von Petrissa

Weiter geht es nach Südamerika. Für mich ist der Kontinente genauso unbekannt wie Afrika oder Australien.

Südamerika ist der viertgrößte
Kontinent (ca 12% der Landfläche des Erde) mit einer
Bevölkerungszahl von 418 Millionen Menschen .

Er ist 7600 km lang und ca 5000 km
breit.

Der Kontinent gliedert sich durch das
Hochgebirge der Anden im Westen, die Bergländer von Brasilien und
Guayana im Osten und durch die Flussregionen der großen Ströme
Amazonas, Orinoco und Paraná.

Geopolitisch wird Südamerika wie folgt unterteilt:

  • Andenländer: Kolumbien, Peru,
    Ecuador, Bolivien und Chile. Diese Länder weisen spezielle
    ethnische, sprachliche und kulturelle Gemeinsamkeiten auf, etwa die
    Verwendung des Quechua sowie die Adobe-Bauweise. Resultierend aus
    der Geschichte des Inka-Reichs, das sich in dieser Region etwa
    zwischen 800 und 1500 erstreckte, wird die Bezeichnung „Andenländer“
    bis heute als Begriff für den gemeinsamen Kulturraum verwendet.

  • Amazonasbecken-Staaten
    (Amazonien): umfasst Gebiete in den Staaten Brasilien,
    Französisch-Guayana, Suriname, Guyana, Venezuela, Kolumbien,
    Ecuador, Peru und Bolivien. Brasilien wird aufgrund seiner Größe
    auch oft als eigenständige Einheit gesehen.

  • La-Plata-Staaten: eng gefasst
    Argentinien und Uruguay. Beiden Ländern gemein ist die direkte Lage
    am Río de la Plata, dem 290 km langen und bis zu 220 km
    breiten Mündungstrichter der großen südamerikanischen Ströme
    Paraná und Uruguay. Über den Río Paraguay und dessen Zuflüsse
    haben auch Paraguay und Bolivien Anteil an diesem Einzugsgebiet.

  • Cono Sur (dt.: Südkegel):
    Argentinien, Chile und Uruguay, bedingt auch Paraguay.

  • Karibikstaaten: Venezuela, Guyana,
    Suriname und Französisch-Guayana. Diese Länder werden aufgrund
    ihrer Kolonialgeschichte sowie ihrer Wirtschafts- und
    Verkehrsbeziehungen zu den Karibischen Inseln häufig mit zur
    Karibik gerechnet.

  • Trinidad und Tobago werden
    traditionell zu den Karibischen Inseln und damit zu Mittelamerika
    gerechnet. Die Hauptinsel Trinidad liegt jedoch auf dem
    südamerikanischen Festlandssockel und ist auch kulturell stark
    durch das benachbarte Venezuela beeinflusst.

  • Aruba, Bonaire und Curaçao (ABC-Inseln) gehören zu den
    Inseln unter dem Winde, einem Archipel vor der Küste Venezuelas,
    der traditionell als Teil der Kleinen Antillen gilt und daher
    ebenfalls oft zu Mittelamerika gezählt wird.

                                                                                                  (Zitat Wikipedia)

Argentinien

Argentinien
Eis-Wüste Peru
Peru

Machu Picchu

Ist das krass schön?!

„Machu Picchu ( deutsch alter
Gipfel
) ist eine gut erhaltene Ruinenstadt in Peru. Die
Inkas erbauten die Stadt im 15. Jahrhundert in 2430 Metern Höhe auf
einem Bergrücken zwischen den Gipfeln des Huayna Picchu und des
Berges gleichen Namens (Machu Picchu) in den Anden. „(Zitat
Wiki)

Und so unfassbar, dass „wir“ diese
Kultur zerstört haben.

Die Menschen in Südamerika

Die Hochkulturen indianischer
Ureinwohner, wie die der Inkas, wurden bei der Kolonialisierung der
spanische und portugiesische Eroberer binnen weniger Jahrzehnte
vernichtet. Ebenso starben viele Ureinwohner durch eingeschleppte
Krankheiten u.ä., so das als Sklaven Menschen aus Afrika nach
Südamerika verschleppt wurden.

„Der Zerfall
des Kolonial
isierung
begann in der Folge der Französischen Revolution. Durch Aufstände,
Befreiungskriege, aber auch Verhandlungen entstanden bis Mitte des
19. Jahrhunderts die meisten der heutigen Staaten.

Die Diktaturen, die oft mit
Unterstützung der USA in vielen Ländern herrschten, wurden zwar
seit den 70er Jahren gestürzt oder zu demokratischen Zugeständnissen
gezwungen. Doch oft verhinderten und verhindern bis heute Korruption,
Missachtung der Menschenrechte, Guerillakämpfe, Drogenhandel und die
damit zusammenhängenden wirtschaftlichen und sozialen Probleme eine
echte Demokratisierung.“ (Zitat: Lernhelfer)

Amazonas

Amazonas

Rio de Janeiro

Tiere in Südamerika (für Martin^^):

„Zoogeographisch gesehen gehört
Südamerika zur Neotropischen Region, die auch Mittelamerika und
Westindien umfasst. Der südamerikanische Kontinent war während des
größten Teils der Erdneuzeit von den anderen Kontinenten isoliert.
Damals bildeten sich einmalige Säugetierformen heraus, die zum Teil
noch heute für Südamerika charakteristisch sind. Dazu zählen
verschiedene Beuteltiere, die Gürteltiere, Ameisenbären und
Faultiere.“ (Wiki)

Bis vor 12.000 Jahren war Südamerika
ein Kontinent der Giganten. Heute ist der Mittelamerikanische Tapir
das größte Landsäugetier des Kontinents und der Jaguar und der
Brillenbär die größten Landraubtiere.

Ameisenbär
Gürteltier

Nun bin ich gespannt, was wir für Bücher finden werden. Mir fallen spontan nur 3 ein. Tragt Euren Link einfach wieder in das


Loading Likes...