Buchblogger-Community: Vernetzung ist wichtig

Buchblogger-Community: Vernetzung ist wichtig

29. Mai 2022 20 Von Petrissa

#FürMehrAustausch

Hallo Ihr Lieben,

 

ich bin etwas verspätet in die NetGalley Challenge eingestiegen, zu der es jede Woche eine Mini-Challenge gibt. Obwohl ich gerne auch noch etwas zu der Challenge über die Sozial-Media Plattformen schreiben würde, fange ich aus Zeitmangel nun mit der letzte Challenge an, in der es um Vernetzung geht.

Vernetzung ist aus diversen Gründen wichtig. Du willst gelesen werden? Dann lese andere! Du willst, dass man deinen Blog sieht? Dann beteilige dich an Blogger-Aktionen, rede mit anderen Buchliebhaber:innen.

Und ganz pragmatisch liebt auch Google Vernetzungen. Das heißt, wenn du in deinem Blog andere verlinkst, steigst du mit diesem Beitrag im Ranking von Google auf und der Beitrag erscheint weiter vorne in der Suchmaschine.

Der schönste Zauber an Vernetzung ist für mich, die Beziehungen, die entstehen und manchmal sogar Freundschaften über Kilometer hinweg.

Ich möchte Euch heute von Kontakten und Beziehungen erzählen, die ich gemacht habe.

Eineinhalb Jahre und drei Freundschaften weiter

Vor eineinhalb Jahren hatte ich die Nase voll von den Social-Media-Kanälen und habe eine kleine Whats-App Booklover Gruppe eröffnet. Die ist zwar mit der Zeit wieder eingeschlafen, aber zwei neue Freunde und eine sehr gute Bekanntschaft sind geblieben. Und zwei von den dreien kannte ich vorher eigentlich gar nicht. Sie sind mir nur auf Twitter aufgefallen, weil sie da immer positiv waren.

Mit Kristin von Roman-Tipps und Laura von Laura-Jane habe ich inzwischen unzählige Bücher gemeinsam gelesen. Fast jeden Monat lesen wir zusammen ein Buch. Mit Laura habe ich auch die Booklover-Challenge gegründet. Ich möchte die beiden, die mir vor 1,5 Jahren noch fremd waren, in meinem Leben nicht mehr missen.

Robert hat zwar keinen Buchblog, aber einen tollen Podcast mit seiner Frau zusammen. Ich bewundere die beiden sehr und sie sind ein Vorbild für mich, da sie ihre Träume verwirklichen.

Buchblogger-Männer

Die Buch-Szene wird größtenteils von Frauen bestimmt. Es gibt nur wenige Buchblogger-Männer. Und leider ist es kein Vorurteil, dass es da, wo sich vielen Frauen tummeln, auch ganz schön zickig werden kann. Ich selbst komme aus dem sozialen Bereich und weiß daher, dass eine ganz andere Dynamik herrscht, wenn ein Mann mit in der Runde ist. Ja, es kann ohne Männer in der Runde sehr vertraut werden, aber es gibt bedauerlicherweise immer wieder Frauen, die den anderen die Butter auf dem Brot nicht gönnen, und da bildet die Buch-Community keine Ausnahme. Ich persönlich finde da die sachlich entspannte Haltung von einem Mann zwischendrin oft sehr angenehm. Daher möchte ich Euch drei Buchblogger vorstellen, die ich sehr mag.

Findos von Findos Bücher kenne ich aus dem Büchertreff schon seit vor meiner Bloggerzeit und das sind nun immerhin schon 5,5 Jahre (yeah!). Zwischendurch hatten wir uns aus den Augen verloren, aber uns dann auf Twitter wieder getroffen. Findos liest, genau wie ich, gerne Sachbücher. Leider ist das in der Blogger-Szene nicht so verbreitet, daher freue ich mich immer sehr über seine Anregungen. Und ich hatte auch schon viele gute Gespräche mit ihm.

Martin hat gleich zwei Blogs. Den Beutelwolf Blog und den Martins Buchgelaber Blog. Ich mag besonders den ersten, wo es um viel um Tierbücher, Zoologie und Reiseberichte geht. Die Bloginhalte können sehr speziell sein, aber gerade das unterscheidet sie von anderen Blogs und erweitert den Horizont.

Nico von Buchwinkel mag ich sehr, weil er immer so herzlich und kreativ ist. Und wenn Ihr denkt, Männer können keine Feministen sein, dann lernt Nico kennen!

Meine Vernetzungs-Vorbilder

Platz 1

Aleshanee von Weltenwanderer ist für mich das absolute Buchblogger-Vorbild! Für mich steht sie völlig verdient auf Platz 1 der Topliste von Tobi. Sie steckt so viel Power, Arbeit und Liebe in ihren Blog. Es gibt vieles, was ich an ihrem Blog und ihrer Person schätze. Aber am meisten imponiert mir, dass sie sich trotz ihrer Größe nie zu schade ist, mit neuen und kleinen Blogs in Kontakt zu treten und sie vorzustellen. Sie antwortet immer auf Kommentare und versucht stets die Zeit zu finden und einen Gegenbesuch zu machen. Das ist, gerade bei größeren Influencern, sehr selten. Wie oft habe ich früher noch nicht mal eine Antwort auf meinen Kommentar bekommen?! Nicht mal ein kleines Dankeschön. So was frustriert.

Zudem ist ihr Blog eine wahre Fundgrube, wenn man nicht weiß, wie man sich vernetzen soll. Sie hat eine lange Liste mit Bloggeraktionen, bei denen man mitmachen kann und veranstaltet selbst jeden Donnerstag die Top Ten Thursday. Sie listet Gewinnspiele auf, die andere Blogs veranstalten, Challenges, bringt einmal im Monat die Stöberrunde raus, bei der sie verschiedene Artikel von anderen Blogs verlinkt und noch so viel mehr!

Platz 2

Tanja von „Der Duft nach Büchern und Kaffee“ war eine der ersten Bloggerinnen, die zu mir Kontakt aufgenommen hat, als ich noch ganz klein war. Auch Tanja antwortet immer auf Kommentare und macht so viele Gegenbesuche. Ich schätze das sehr an ihr. Und der Erfolg ihres Blogs gibt ihr völlig recht.

Tanja bietet sehr viele Blogaktionen an. Den Bloggerbrunch, den Mädelsabend, Handlettering von Buchtiteln und noch einige andere Aktionen.

Platz 3

Ich habe den #FürMehrAustausch erstmals bei Tina von Buchpfote auf Twitter wahrgenommen. Mich würde es gar nicht verwundern, wenn der Hashtag sogar von ihr stammt.

Obwohl ich natürlich auch Rezensionen von anderen retweete, bin ich Tina immer dankbar, wenn ich den Hashtag sehe. Erinnert er mich doch stets daran, wie einfach es ist, sich gegenseitig zu helfen.

Ohne Frage ist es bei solchen Artikeln immer schwer, eine Auswahl zu treffen. Gibt es doch so viel mehr Leute, die ich mag und schätze, deren Beiträge ich gerne lese und die mir ein Lächeln ins Gesicht zaubern, wenn ich ihre Tweets sehe.

 

Vernetzung kann anstrengend sein, denn seien wir ehrlich, es kostet jede Menge Zeit. So wie es im realen Leben auch Zeit kostet, wenn man seine Freundschaften wirklich pflegen möchte. Beziehungen bestehen immer aus einem Geben und Nehmen.

In diesem Sinne:

Lasst uns alle etwas großzügiger sein, mit dem Teilen von Links anderer Blogger. Antwortet immer auf Kommentare, die andere bei Euch hinterlassen und besucht diese Menschen auch auf ihrem Blog.

Bild von StockSnap auf Pixabay (Auch Verlinkung kostenloser Bilder sollte Ehrensache sein.)

Hinterlasst in den Kommentaren gerne Links von Blogger:innen, die Euch persönlich viel bedeuten und wenn Ihr mögt, erzählt mir gerne, warum das so ist.

Loading Likes...