Leselaune: Das Positive im Blick behalten

Leselaune: Das Positive im Blick behalten

18. August 2019 11 Von Petrissa

Leselaune ist eine Aktion von Nicci von Trallafittibooks, bei der es um einen Wochenrückblick geht. Allerdings werde ich es heute mit einem Monatsrückblick mischen.

Das Positive im Blick

Hallo Ihr Lieben,

 

im Moment habe ich eine lange Liste, über deren Punkte mir ziemlich nach Jammern zumute ist. Manchmal ist das Leben echt schwer und manchmal macht man es sich echt schwer, in dem man Angst vor Dingen hat, bei denen man gar nicht weiß, ob sich die Sorge überhaupt lohnt.

 

In solchen Momenten ist es ganz besonders wichtig, das Positive im Blick zu behalten. Meistens dann fällt es uns nicht so leicht.

 

Ich habe diese Woche zwei schwierige Termine überstanden, die rückwirkend betrachtet ganz einfach waren.

 

Ich habe ein Geschenkpaket zu DOORS 2 von Markus Heitz gewonnen und er hat mich persönlich angeschrieben. An der Stelle musste ich ein bisschen hyperventilieren. Ich finde seine „Die Zwerge“ einfach einen großen und meisterhaften Epos und da habe ich mal kurz vergessen, dass er nur ein normaler Mensch ist.

 

Eine Autorin hat mich per Schneckenpost angeschrieben und sich für meine Rezension bedankt. Wow. Das ist mir noch nie passiert.

Außerdem kam Erebos 2 raus und ich finde diesen schwarzen Buchschnitt mit der weißen Schrift total klasse. Ich kann mich gar nicht daran satt sehen.

Darf ich Euch an der Stelle auch nochmal auf unsere Leserunde aufmerksam machen? Es würde mich echt freuen, wenn noch ein paar Leute Lust hätten mitzumachen.

Ausgelesen:

Im „Tagebuch..“ erfährt man viel über die Interna eines Buchhandels. Das war schon sehr spannend.

Currently Reading:

In „Das Alphabet des Herzens“ geht es viel um Achtsamkeit und es gefällt mir ganz gut.

Dann habe ich „Als wir unsterblich waren“ von Charlotte Roth angefangen. Das Buch ist sehr berührend. Es handelt von jungen Leuten, 1912, von den Anfängen der SPD und als diese jungen Menschen dachten, ihnen gehört die Welt und der Kaiser kann gegen ihren Willen keinen Krieg anfangen. Es berührt so sehr, weil man ja weiß, was noch alles auf sie zukommen wird. Und das dieser Horror-Krieg 1914 nicht das schlimmste ist, was ihnen wieder fahren wird.

Ich wünsche Euch eine schöne Woche!

Loading Likes...