Rezension: Fische, die auf Bäume klettern |S. Fitzek

Rezension: Fische, die auf Bäume klettern |S. Fitzek

22. Juni 2019 13 Von Petrissa

Fische, die auf Bäume klettern

Ein Kompass für das große Abenteuer namens Leben von Sebastian Fitzek

Sebastian Fitzek schreibt hier einen Kompass für das Leben an seine drei Kinder. Denn, das fragt er sich, was wäre, wenn er morgen tot wäre und keine Gelegenheit mehr hätte, sein Kinder zu begleiten und ihnen zu sagen, was im Leben wichtig ist.

Es ist ein sehr persönliches Buch. Er schreibt über die Werte im Leben, über das, was wichtig ist.

Dabei ist seine Faustegel: Probiert so viel wie möglich aus, aber stellt Euch immer diese drei Fragen:

1. Beschädigt es eure Gesundheit?

2. Kostet es euch die Freiheit?

3. Schadet es jemand anderem?

Es ist Dein Weg!

Das Buch ist ein Plädoyer dafür, auf sein Herz zu hören. Das zu tun, für was Du bestimmt bist. Egal was andere sagen oder denken. Denn woher sollen sie wissen, was Dein Herz und Deine Seele ausmacht. Was Deine Seele braucht, um glücklich zu sein.

 

Und dabei erzählt er immer wieder von sehr persönlichen Erlebnissen. Ist sich auch nicht zu schade, von peinlichen Geschehnissen zu erzählen. Von wirklich unangenehmen Geschichten, die ich so nicht in der Öffentlichkeit preis geben würde. Aber die uns als Mensch ausmachen.

 

Es ist auch ein Plädoyer für Toleranz und Mitmenschlichkeit. Denn wir alle mögen andere Dinge.

Der eine läuft gerne Marathon, der andere würde eher eine Wurzelbehandlung ohne Betäubung erleben wollen, als bei Kilometer 30 auf den Herztod zu warten.„

 

Er fasst vieles aus der angewandten Psychologie in klaren Sätzen zusammen.

Misserfolg ist die Regel.

Erfolg die Ausnahme.“

Ja, das ist nicht neu. Aber man muss es fühlen, für sich selbst umsetzen können. Und das ist gar nicht so leicht.

 

Er muss das Rad auch gar nicht neu erfinden.
Es ist schwer genug, sich selbst immer wieder zu reflektieren, seinen eigenen Standpunkt von Zeit zu Zeit zu überprüfen, Neues zu wagen, sich von Enttäuschungen nicht unterkriegen zu lassen.

Die eigentliche – vermeintliche – Ohnmacht zu überwinden ist allerdings eine verdammt schwere Angelegenheit. Denn das setzt in den meisten Fällen voraus, dass ihr euch verändert. Scheinbar ausweglose Situationen fordern euch zum Denken heraus.

Bei all dem urteilt er nicht, sondern betont immer wieder, dass jeder seinen eigenen Weg finden muss.

Besonders berührt hat mich seine Analogie zur rechtsextremen Gewalt. Hier konnte er für mich sehr verständlich machen, warum andere in ihrem Frust so reagieren und ermutigt, für den eigenen Standpunkt einzustehen.

Fazit:

Ein Buch voller Weisheit und sehr Mut machend. Mit Witz und Ironie.

Ein Buch, dass ich sicher nicht nur einmal lesen werde. Denn mir hilft es, auf meiner Reise des Lebens, immer mal wieder daran erinnert zu werden, auf was es eigentlich ankommt.

Für mich ist dieses Buch ein wundervoller Schatz. Danke, Sebastian Fitzek!

 

5 ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

 

Fische, die auf Bäume klettern:

Ein Kompass für das große Abenteuer namens Leben

Autor: Sebastian Fitzek

Verlag: Droemer (März:’19)

ISBN-10: 3426277824

Seiten: 256

 

 

Weitere Rezensionen:

 

5 * Janas Lesehimmel

5 * Sonja liest

5 * Unsere Bücherwelt

+ – Ge(h)schichten

 

Loading Likes...