Freitsags-Füller

Freitsags-Füller

25. Mai 2018 19 Von Petrissa
Der Freitags-Füller von Barbara.
1. Wenn ich morgen im Lotto gewinnen würde, 

ich mir ein kleines Häuschen in Schleswig-Holstein kaufen und eine Tagespension für Hunde aufmachen. Davor würde ich mir eine Freundin schnappen und sie zu einer kleinen Weltreise einladen. Skandinavien, Moskau, Schiras, Nepal, Buthan (-> Himalaja), chinesische Mauer, Japan, Papau Neuginea, Fidisch. Das ist übrigens die Südsee. Ich sag das, weil immer wenn ich sage, ich möchte zu gerne mal in die Südsee, die Leute denken, die Südsee liegt neben Afrika oder unter Indien. An dem Punkt könnten wir meinetwegen wieder nach Hause fahren, aber wenn das Geld langt, würde ich sagen, machen wir einen Abstecher nach Sydney und Aukland. (Ich habe ja gerade ein Buch über eine Weltreise gelesen. Es gibt ein Weltreise-Flugticket. Man darf dabei immer nur in eine Richtung fliegen. Das hat ~5.000€ gekostet. Also dafür dass ich ja einen Lottogewinn habe, eigentlich recht billig. Ok, fliegen wir weiter. Isla de Pascula, die Osterinseln. Hawaii nehmen wir auch noch mit und all die kleinen Inseln, die es da gibt. Jetzt wollte ich die Maja besuchen und lerne, die sind gar nicht in Argentinien, sondern in Guatemala (Mittelamerika).
Los Angelas! Nicht wegen den ganzen Stars und Sternchen, sondern weil ich gerne Casar Milan in seinem Hundepsychologiezentrum besuchen würde. Vielleicht darf ich ja ein Praktikum mache. Ansonsten reizt mich die USA ja nicht sonderlich. San Francico, New Orleans, Chicago. Da würde ich gerne mal hin. Gut, wenn man schon in der Nähe ist, würde man Washington und New York wohl mitnehmen. Nach Kanada will ich dagegen ganz unbedingt. Zum Yukon und Hudsonbai. Letzteres ist dann schon halb der Nordpol. Ich hoffe, die Freundin kommt mit. ^^ Und wenn sie sich an die Kälte gewöhnt hat (ich kaufe natürlich fesche Inuit Kleidung), können wir noch einen Abstecher nach Grönland machen. Von da ist Island ja ein Katzensprung. Und dann nach Hause. Wir warm uns Deutschland dann auf einmal vorkommen wird.
Tja, Afrika und Südamerika fehlen. Sind beides nicht so meine Kontinente. Bei Afrika komme ich schon ins Schwitzen, wenn ich nur den Namen höre. Ich würde aber mit mir verhandeln lassen. 🙂
Ich hoffe, ich habe Euch jetzt nicht gelangweilt. Ihr seht schon, ich liebe so geografische Sache.

2.  Meine blauen Nike mit pinken Streifen sind meine Lieblingsschuhe.

3.  Die Datenschutzgrundverordnung ist da und die Welt ist nicht untergegangen! Nur mein Postfach ist halb kollabiert, weil ich tausende Mails bekommen habe, dass man nun die Datenschutzbestimmungen verändert hat.

4.  Mein Schreibtisch ist niemals mehr als einen Tag richtig aufgeräumt.

5.  Ich lese gerade, wie immer, mehrere Bücher.
– “Geflüchtet – Zu Hause in Deutschland, daheim in Syrien” von Abdullah Al Sayed.
Ein wunderbares (!!) Buch über den Jugendlichen Abdullah, der mit 17 alleine in Deutschland ankommt. Er erzählt abwechselnd wie der Krieg in Syrien begann und was das für ihn und seine Familie hatte und wie er in Deutschland in einer Jugendwohngruppe lebt, wo die meisten Jugendlichen ihn meiden und auch mobben.
Dabei erklärt er ganz wunderbar die Unterschiede. Warum man in Syrien z.B. die Schuhe vor der Tür auszieht und man sich gar nicht vorstellen kann, mit Schuhen das Haus zu betreten. Mehr als einmal kamen mir schon die Tränen.
– “Das babylonische Wörterbuch” von  Joaquim Maria Machado. Der Autor ist 1839 in Brasilien geboren und ist ein wichtiger Schriftsteller in der brasilanischen Literatur. In dem Buch sind Kurzgeschichten, die so perfide gegen alle gesellschaftlichen Normen sind – genial!! Mehr noch, wenn man bedenkt, dass viele Geschichten mehr als 150 Jahre alt sind. 
– “Winzige Gefährten – Wie Mirkoben uns eine umfassendere Ansicht vom Leben vermitteln” von Ed Yong. Auch das ist hier ist ganz herausragend! Es ist schwer, das in zwei Sätze zu packen. Um es wirklich ganz simpel auszudrücken, habe ich bisher gelernt, dass es am Anfang der Welt nur Einzeller gab. Den Einzeller A und den Einzeller B. Beide grundverschieden. Durch einen unerklärlichen Zufall, hat sich irgendwann ein A mit einem B verschmolzen und daraus entstand der Mensch. Wie riesig der Zufall ist, kann man daran sehen, dass es in all den Millionen Jahren, in denen es die Erde gibt, nur einmal vorkam. 

6. Ich guck nie unter meinem Sofa. 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich aufs Lesen , morgen habe ich geplant,mit Monerl auf den Büchereiflohmarkt zu gehen und Sonntag möchte ich das Leben genießen !

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!
Loading Likes...