Im Januar gelesen

Im Januar gelesen

2. Februar 2017 5 Von Petrissa

Folgende Bücher habe ich im Januar gelesen:

Es ist wirklich eine Hommage an das Buch und gehört in jedes Bücherregal.
Meine Rezension findet Ihr hier .
Es gab 4 Sterne von mir.

Ich fand das Buch ganz schlimm. Für mich war die Protagonistin eine hysterische Zicke. Dazu gab es echt ein paar Zufälle zu viel und das Ende fand ich so dermaßen unrealistisch. Nee. Hätte ich es nicht für eine Challenge gelesen, hätte ich es abgebrochen.
Auch die Schreibweise. Wie kann man denn in einem Buch Großbuchstaben verwenden, um eine Situation zu betonen?!
Ich wollte dazu auch noch eine Rezi schreiben, deswegen habe ich das Buch immer noch nicht in der Bücherei abgegeben. Mal sehen. Jedenfalls gibt es von mir nur 1 Stern.

Ein eindrucksvolles Zeitzeugnis über das erste Jahr nach dem Krieg.
Meine Rezension gibt es hier.
Hans Fallada entwickelt sich zu einem meiner Lieblingsautoren.
4 Sterne gibt es von mir.

Ben und Hanna sind seit Kindertagen dicke Freunde. Nun haben sie das Abitur geschafft und fahren zusammen ans Meer. Es ist allerdings nichts so harmonisch, wie es sich in meinen zwei Sätzen liest. Ben ist in allem was er tut extrem. Niemand versteht Ben so gut wie Hanna und doch versteht Hanna längst nicht alles. Es kommt dann zu einem dramatischem Ereignis.
Der Roman hat seine schweren Seiten, aber auch das Sommergefühl, dass einem der Wind durch die Haare weht.
Das Cover ist wunderschön. Es sieht wirklich wie ein echte Acrylbild aus und man kann quasie die einzelnen Pinselstriche sehen. 4,5 Sterne

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie man ein Comic rezensiert.
Der Hund Filou und die Katze Milou sind dicke Freunde und ich könnte mich über deren Geschichten und Ansichten zu Mensch und Tier immer beäumeln. Wer Comics mag und das noch nicht kennt: Lauft los und holt es Euch. 🙂
4 Sterne

5 Kurzgeschichten von der Autorin des Buches “Zusammen ist man weniger allein”.
Drei Geschichten fand ich wirklich gut, eine (die längste) wirr. Meine Rezi gibt es hier. 4 Sterne hatte ich verteilt. Aus dem Abstand heraus würde ich wohl nur noch 3,5 vergeben.

Hardy Krüger berichtet über seine Kindheit und Jugend im Nazideutschland. Er war auf der Adolf-Hitler-Schule, wo das zukünftige Führungspersonal der SS ausgebildet werden sollte.
Ein wirklich gutes Zeitzeugnis und ein Aufruf, sich den neuen Populisten entgegenzustellen.
Hier ist meine Rezension und 4 Sterne gibt es.

Was für ein großartiges Kinderbuch!
Immer um sieben Minuten nach Mitternacht taucht bei Conor das Monster auf. Conor ist wach, als es kam. Denn er hatte einen Albtraum. Aber nicht irgeneinen. Den Alptraum.
Hier geht es um Krankheit, um Angst und den Wunsch, gesehen zu werden. Richtig gesehen zu werden.
Nicht nur pädagogisch wertvoll, sondern auch eine schöne Geschichte für Erwachsene.
5 Sterne

Das Buch spielt in der Praxis eines Paartherapeuten, ist nur in Dialogen geschrieben und umfasst eine Handlungszeit von eineeinhalb Stunden.
Joana und Valentin stecken in ihren Problemen fest. Da scheint auch der Therapeut nicht viel ausrichten zu können. Doch nach einer kurzen Pause und einer unvorhergesehenen Wendung kommt Bewegung in das Paar.
Und das Ende ist wirklich genial.  3,5 Sterne

Ein Pariser Anwalt und Kunstsammler ersteigert eines Tages ein Ölgemälde, auf dem ein Mann mit gepuderter Perrücke zu sehen ist, der ihm wie aus dem Gesicht geschnitten ist. Seine Frau und seine Freunde scheinen das nicht zu bemerken. Anhand des Wappens findet er die Familie. Dort erfährt er eine weitere Überraschuung.
Das erste Buch von A.Laurin mochte ich sehr. Das zweite war recht gut. Aber das hier hat mir nicht sonderlich gefallen. Ich fand einiges nicht schlüssig und das Ende sonderbar. 3 Sterne

 Hörbücher

Eine Meisterleistung der Phantasie! 👍
Blaubär schildert sein Leben in Zarmonien. Er kommt immer wieder in böse Schwierigkeiten und schafft es immer wieder, einen Weg zu finden. Wenn man nicht wüsste, das Buch ist noch so und so dick, würde man sich mehr als einmal sicher sein, dass es das jetzt war.
Ein bisschen genervt hat mich die Stimme von Dirk Bach, die mir zu hoch war und auch das “zarmonische Sounddesing”. Die weiteren Bücher werde ich ganz sicher lesen und nicht hören. Es sind 19 Stunden und 40 Minuten!
Inhaltlich gibt es aber die volle Punktzahl mit Krönchen oben drauf. 5 Sterne.

Diese Kindergeschichten hat Hans Fallada als Gutenacht-Geschichten für seine eigenen Kinder geschrieben.
Geschichten mit viel Phantasie.
4 Sterne

Loading Likes...