Jahresrückblick 2021

Jahresrückblick 2021

5. Januar 2022 16 Von Petrissa

Hallo Ihr Lieben.

 

Die Zeit geht ja immer schnell rum, aber seit es Corona gibt und man keine Fixpunkte im Außen mehr hat, an denen man sich in der Zeit orientieren kann, fließen die vergangenen Monate noch mehr ineinander.

 

Mein Bücherrückblick ist ein bisschen schwieriger als sonst, da ich zum einen kaum Rezensionen geschrieben habe, zum anderen nicht regelmäßig aufgeschrieben habe, was ich gelesen habe. Ich musste mir die Bücher dann nachträglich zusammenklauben. Was bedeutet, das ein oder andere Buch könnte fehlen.

 

Ich bin auf 88 Bücher und Hörbücher gekommen. Dafür, dass ich die meiste Zeit des Jahres das Gefühl hatte, in einer Leseflaute zu sein, eine doch ganz ordentliche Zahl.

Jahreshighlight

„Die Feuerreiter Seiner Majestät“ von Naomi Novik.

Band 1-3 fehlen auf dem Foto, da ich sie als E-Book gelesen habe. Ich habe die Reihe von Juli-Oktober verschlungen und im Oktober gleich damit angefangen, sie als Hörbuch von vorne zu hören.

Zu Napoleons Zeiten werden Drachen als eine Art Luftschiffe im Krieg eingesetzt. Der englische Marineoffizier Laurence kommt ungewollt zu einem Drachenbaby und muss nun als Drachenreiter tätig sein. Er ist nicht gerade begeistert, da die Drachenreiter keine angesehene Stellung in der Gesellschaft haben. Doch Temeraire, der Drache, und Laurence freunden sich bald an und Laurence kann sich nichts anderes mehr vorstellen. Temeraire und Laurence erleben viele wilde Abenteuer und Temeraire ist immer wieder, ganz unfreiwillig, sehr komisch. Ich musste bei der Reihe viel Lachen.

Weitere Highlights

Viel Fantasy und Si-Fi ist dabei.

Panem x von Suzanne Collinsist das Prequel zu „Die Tribute aus Panem“. Das heißt, es spielt ca. 20 Jahre im Vorfeld und erzählt und von der Entwicklung des 18-jährigen Snow.

Für mich hat es die Trilogie perfekt abgerundet.

 

Cryptos von Ursula Poznanski spielt in der Zukunft. Die Menschen leben inzwischen in virtuellen Welten. Solche Bücher liebe ich ja sehr. In Cryptos schenkt uns Poznanski einen großartigen Thriller.

 

Das neunte Haus von Leigh Bardugo ist eine Mischung aus Fantasy und Krimi und die Art Fantasy, von der hier erzählt wird, ist erfrischend neu und anders. Das hat mich begeistert.

 

Rule of Wolfes von Leigh Bardugo ist ein absolut würdiges Ende einer großartigen Reihe. Es hat mich sehr gefreut, wie hier die unterschiedlichsten Figuren nochmal zusammen kamen und wie die Ereignisse sich überschlagen haben vor Spannung und Ideen.

Das Spiel beginnt von Vasily Mahanenko ist seine zweite LitRPG-Reihe.

Ähnlich wie Ready Player One, nur wesentlich besser. Mehr Gameplay, mehr Spannung!

 

Die geheimen Muster der Sprache von Patrick Rottler und Leo Martin erzählt, wie Sprachprofiler aus einem Drohbrief o.ä. die Täter erkennen können und schließlich sehr häufig auch fassen können. Das Buch hat mich nachhaltig beeindruckt.

 

Der Junge, der das Universum verschlang von Trent Dalton war sprachlich ein Meisterwerk!

 

Die Zeit ist kaputt von Klaus Kordon, eine Biografie über Erich Kästner. Sie bringt einem den Mann und Autor näher und zeigt Dinge auf, die man so nicht gedacht hätte.

Endlich habe ich auch die Trilogie “Die fließende Königin” von Kai Meyer gelesen. Einfach wunderbar! Meyer kann einfach schreiben! “Serafin” habe ich (noch) nicht gelesen. Ich weiß auch noch nicht, ob ich das will, denn ich finde das Ende perfekt.

Keeper of the Lost Cities von Shannon Messenger war mein letztes Buch in 2021 und ich habe es in einem Rutsch durch gehört. Ich habe am 31.12. eigentlich fast nichts anderes gemacht.

Sophie wächst bei den Menschen auf und als sie 12 ist, erfährt sie, dass sie eigentlich eine Elfe ist. Elfen leben in Atlantis und anderen, wie sie den Menschen weisgemacht haben, untergegangenen Städten. Sie haben besondere Fähigkeiten, wie z. B. Telepathie.

Ein Buch voll von Freundschaft, Konflikten, Spannung und Mut.

 

Das Hotel der Wünsche von Sean Esley

Es gibt diverse Bücher, die uns Welten hinter verschlossenen Türen versprechen und meistens kommen diese Welten dann gar nicht in der Geschichte vor. Hier ist es anders. Hier gibt es wirklich hinter jeder Tür eine andere Welt, auf die man einen Blick werfen darf. Das hat mir ausgesprochen gut gefallen.

 

Reise ins Eisland von Alex Bell

Ich weiß gar nicht, warum das Buch so wenig Beachtung bekommt, denn die Magie hier ist außergewöhnlich. So leben in Stellas Garten Feen, die Stella immer wieder mit besonderen Leckereien überraschen. Sie hat einen kleinen Eisbären zu Hause und einen Mini-Dinosaurier, der so groß wie eine Katze ist.
Nicht zuletzt geht es darum, dass Mädchen genauso stark wie Jungs sind.

Kennt Ihr eines oder mehrere der Bücher?

Was war Euer Jahreshighlight?

Auf jeden Fall wünsche ich Euch und mir geniale Bücher für 2022! Lasst uns in Welten abtauchen.

Herzlich

Petrissa

P.S.  Und wenn Ihr Euren SuB abbauen wollt, schaut doch mal hier vorbei. Würde mich sehr freuen, wenn Ihr daran Interesse hättet.

Loading Likes...