Kleine Blogs – ganz groß: Anne von “Lesen – Eine Leidenschaft fürs Lesen”.

Kleine Blogs – ganz groß: Anne von “Lesen – Eine Leidenschaft fürs Lesen”.

28. Oktober 2017 10 Von Petrissa
Kleine Blogs – ganz groß
Eine Vorstellung von Blogs mit weniger als 100 Followern.
Heute möchte ich Euch gerne Anne  und ihren Blog “Lesen – eine Leidenschaft fürs Leben” vorstellen. 
Liebe Anne,

stell Dich doch bitte mit 3 Eigenschaften vor, die auf Dich zutreffen.
Lesesüchtig, nicht sehr vertrauensselig, Freunden gegenüber sehr gebefreudig.

Und welche Eigenschaft besitzt Du kaum?
Kurz und bündig: Disziplin.

Was ist Dein erstes Buch, an das Du Dich bewusst erinnern kannst?
Kennst Du oder gibt es heute noch diese kleinen Gummibücher? Die konnte
man aufklappen wie eine Zieharmonika. Darauf habe ich schon mit drei
Jahren in der Kindergrippe rumgekaut. Das weiß ich allerdings nur von
einem alten Foto, das es leider nicht mehr gibt. Erinnern kann ich mich
aber an die Zeit im Kindergarten. Da gab es diese dicken
Pappbilderbücher.
Mein erstes gelesenes Buch habe ich mir vor Kurzem noch einmal
gekauft: Das war “Bettina bummelt” von Elizabeth Shaw. Da ging es darum,
dass Bettina auf dem Heimweg von der Schule immer gebummelt hat und
ihre Mutter sich Sorgen gemacht hat. Eines Tages kam dann mal die Mutter
zu spät und Bettina hat sich geängstigt.

Gehst Du auch gerne in die Bücherei bzw benutzt Du die Onleihe oder musst Du das Buch besitzen?
Und falls Du es besitzen musst, bekommst Du alle Bücher unter? 🙂

Mein letzter Bibliotheksbesuch ist schon eine Weile her, aber er war
noch im vergangenen Jahr. Aber ehrlich: Ich habe über 1500 ungelesene
Bücher – quasi eine eigene Bücherei. Das ist mein Dilemma, ich muss die
Bücher besitzen. Und auch wenn ich über den Platzmangel klage, der
tatsächlich da ist, irgendwie finde ich immer noch eine Ecke, wo ich
noch stapeln kann.

Liest Du auch gebrauchte Bücher?
Na klar. Aber weniger aus Gründen, dass diese Bücher vielleicht eine
Geschichte haben oder einen besonderen Geruch. Nein, einfach, weil ich
mittlerweile auch nicht mehr viel Geld für Bücher ausgeben möchte und
kann. Vor Kurzem habe ich Rebuy entdeckt. Das finde ich gegenüber
anderen Anbietern so toll, weil man da nur einmal Verpackungskosten
bezahlen muss.

Gibt es ein Genre, das Du gar nicht liest? Und wenn ja, warum?
Thriller, Fantasy, Esoterisches, SciFi – das sind nicht meine Genres. In
Ausnahmen würde ich es versuchen, wenn es in der Geschichte um Bücher
geht. Warum? Keine Ahnung. SciFi – da sehe ich einige Serien sehr gerne,
aber als Buch reizt mich das nicht. Manchmal gibt es auch gar nicht
einen besonderen Grund. Die Themen, die mich interessieren, decken die
Genres, die bich bisher lese, ab. Mir jetzt auch noch neue Genres zu
erschließen, würde meine Zeit gar nicht reichen.

Was sind die 5 wichtigsten Bücher in Deinem Leben?
Oh je, das ist schwer. Weil – wichtig in dem Sinne, dass sie mir etwas
fürs Leben gegeben haben – ist mir bisher kein Buch. Aber schöne Bücher,
die mir ans Herz gegangen sind, kann ich benennen. 
Da wäre als erstes
“84 Charing Cross Road” von Helene Hanff. Das ist seit über 15 Jahren
meine persönliche Bibel. Ich lese es jeden Herbst. Da mache ich es mir
an einem Wochenende besonders gemütlich mit und genieße es.
Aus meiner Jugendzeit ist da ein Zweiteiler von dem Jugendbuchautor Walter Püschel:
“Das Vermächtnis des Kundschafters” und “Die Hochzeit von Angostura”.
Da geht es um die Befreiungskämpfe Südamerikas und Simon Bolivar. Die
Hauptfiguren waren das Mädchen Isa  und der schottische Hauptmann Mac
Gregor, in den ich mich damals verknallt habe.
Dann ist da “Kristin Lavranstochter”, ein Klassiker von Sigrid
Undset, die für ihre kraftvollen Schilderungen über das nordische
Mittelalterleben den Literatur-Nobelpreis bekam. Dieses fast
1000-seitige Buch habe ich verschlungen wie nichts.
Als fünftes würde ich gerne kein einzelnes Buch benennen, sondern
all die Bücher, die ich “Gegen das Vergessen” lese, anführen. Das ist
wirklich ein Herzensthema von mir. Und diese Bücher geben mir
tatsächlich etwas fürs Leben.

Hast Du ein Lebensmotto? Ein Zitat was Dir wichtig ist?
Ja, eines von Erasmus von Rotterdam, das bisher perfekt auf mich
zutrifft: “Wenn ich etwas Geld habe, kaufe ich Bücher. Wenn dann noch
etwas übrig bleibt, kaufe ich Essen.”
Und mein eigenes Lebensmotto: Ein Leben ohne Bücher – unvorstellbar.

Was ist Dein größter, finanzierbarer Wunsch?
Auf Helene Hanffs Spuren London kennenlernen. Aber der wird sich nicht
erfüllen. Nicht etwa wegen der Finanzen, die ließen sich zusammensparen.
Aber ich bin ein absoluter Reisemuffel. Und so ist das ein Traum, den
ich mir im Herzen bewahre.

Welche Frage würdest Du Dir stellen, wenn Du Dich selbst interviewen müsstest?
Wenn ich ein Witzbold wäre, würde jetzt was Witziges kommen. Aber es ist
wieder was mit Büchern: Mit welchem Schriftsteller würdest Du mal Zeit
verbringen wollen?

Und wie lautet Deine Antwort? 🙂
Und anders als vielleicht erwartet, lautet die Antwort: Carlos Ruiz
Zafón – dem Autoren der Romane zum „Friedhof der vergessenen Bücher“.
Mit ihm würde ich gerne einen Spaziergang durch Barcelona machen.

Was sollte man über Dich wissen?
Ich benutze ungerne Smilies. Dadurch mag ich in der schriftlichen
Kommunikation etwas schroff klingen. Dem ist aber ganz und gar nicht so.
Ich bin ein freundliches Wesen.

Auf welchen Communitys kann man Dich noch finden? (Bitte mit Link).
Das sind so einige. Vier Bücherforen. Mittlerweile würde ich es
gerne auf eines beschränken. Aber die Jahre über habe ich doch in jedem
einige Kontakte, die ich nicht missen möchte.
Literaturforum: https://www.literaturforum.de/forum.php
Whatchareadin: https://whatchareadin.de/community/
Buecher4um: https://www.buecher4um.de/Foren/index.php
Buechertreff: https://www.buechertreff.de/board-list/
Google+: https://plus.google.com/u/0/106459094337944076771
Twitter (erst seit Kurzem): https://twitter.com/didonia64?lang=de

═.♥.═══════.♥.═══════.♥.═══════.♥.═══════.♥.═══════.♥.══════
Liebe Anne, 
herzlichen Dank für Dein Interview. 
Ja, diese Ziehbücher kenne ich auch noch. 🙂
Wow, 1500 ungelesene Bücher? Da kann ich nur sagen, ran an den Speck ans Buch. 
Und nun seit Ihr dann! 
Besucht Anne mal und wenn Ihr mögt, lasst hier oder bei Anne ein Kommi da. Wir freuen uns. 
Herzlich
Eure Lilly
Loading Likes...