LeserStimmen ~ Wie viel ist zuviel?

LeserStimmen ~ Wie viel ist zuviel?

24. September 2017 10 Von Petrissa

Aleshanee von Weltenwandere hat diesmal zur ihrer Aktion “Leserstimmen” die tollen Fragen von Mellis Buchleben aufgegriffen.
Immer wieder gibt es dumme Kommentare, wenn Leute “zu viel” lesen (25 Bücher im Monat).
Auch Julia von Julias Sammelsurium hat sich dazu einen Artiekl geschrieben.

Da mache ich gerne mit, obwohl ich mich jetzt nicht zu den Viel-Lesern zähle. Im Schnitt lese ich 8-10 Bücher im Monat und liege daher (nach meinem Empfinden) eher in der Mitte.
Manchmal glaube ich ja, dass ich in einer Blase lebe, dass ich so negative Stimmen nie mitbekomme, aber zumindest in einem Forum ist mir das bei diesem Thema schon aufgefallen. 
Ich finde das ja sehr cool, wenn jemand 15+ Bücher im Monat liest und bin da etwas (auf nette Art) neidisch. Also nicht, dass ich dem anderen das nicht gönne! Ganz im Gegenteil. Ich würde es auch gerne können. 😊

1. Woher nimmst du die Zeit zum Lesen? Hast du keine Verpflichtungen?
Nö. 😜
Im Ernst: Wieviele Stunden verbringen die meisten Menschen vor dem Fernseher?! Oder im Internet?
Der Deutsche verbringt im Schnitt täglich 3 Std und 40 min vor der Glotze. 
Um 19h fängt meine Lesezeit an. Andere setzen sich um die Uhrzeit vor den Fernseher. Und dann lese ich so lange, bis ich müde bin. 
Tagsüber zu Lesen fällt mir schwer. Warum weiß ich einfach nicht, aber ich arbeite daran.
2.  Hast Du die Bücher in Deinem Regal alle gelesen? 
Nein, nicht alle. Ein bisschen SuB brauch der Mensch. 😉
Außerdem habe ich viele Sachbücher, wo ich einfach nur ein Teil von gelesen habe. 
3. Kannst du dich an alle Bücher erinnern? 
Natürlich kann ich mich nicht an alle erinnern. Bücher, die ich vor 20 Jahren gelesen habe, da habe ich oft nur noch ein Gefühl für bze einzele Szenen im Kopf, aber keinen Zusammenhang mehr. Aber ich glaube, bei der Frage spielt es wirklich keine Rolle, ob man nur 10 Bücher im Jahr liest oder 100. 
An die Bücher, die ich in den letzten Jahren gelesen habe, an die kann ich mich schon erinnern, wenn bei manchen vielleicht auch nicht detailliert. 
Und manche Bücher sind auch einfach nichtssagend.
4. Kannst du es die finanziell  leisten, so viele Bücher zu lesen. 
Nein, kann ich nicht. Macht aber auch nichts. Ich muss nicht jedes Buch besitzen. 
Na ja, manchmal macht es schon was. Aber das Leben ist leider kein Ponyhof.
Ich bin jede Woche in der Bücherei. Die Neuerscheinungen der Jugendbücher haben sie ziemlich flott, ansonsten gibt es einen Bestseller-Ständer. So lebt es sich für mich ganz gut. 
Klar, da bekomme ich oft nicht die neusten Fantasybücher. Aber da gibt es dann ja immer noch die Gewinnspiele (da danke ich Euch allen von Herzen ♥ ♥) und manchmal bleibt mir nichts übrig, als mich zu gedulden, bis es das Buch gebraucht gibt.
Und dann gibt es ja auch noch die Rezensionexemplare und da bin ich unglaublich dankbar für. (Oft genug denke ich immer noch: WAHNSINN! Man kriegt die einfach so!) 
Und ich bin nochmal für jeden Verlag dankbar, der wirklich auf den Blog guckt und nicht nur darauf, dass man 500+ Follower hat. 
5. Brichst du Bücher ab? Hast du dann nicht das Gefühl, was zu verpassen? 
Nö, was soll ich verpassen? 
Es gibt so viele Bücher und so wenig Lebenszeit, da fackel ich nicht lange. 
Ich werde eh nicht alle Bücher in meinem Leben lesen können, die ich gerne lesen würde. 
6. Liest du Bücher quer?
Ich lese ja viele Sachbücher und ja, da lese ich ein Buch auch mal quer. 
Romane in der Regel nicht. 
7. Liest du kurze Bücher nur wegen der Statistik? 
Ertappt. 😂
Jedenfalls dieses Jahr. Ich will auf 100 Bücher kommen. Das habe ich mir in den Kopf gesetzt und daher greife ich zur Zeit eher zu den dünneren. Also da rede ich jetzt von 400 Seiten. Ich weiß, es ist total bescheuert, aber da muss ich jetzt durch. 
Für nächstes Jahr dagegen habe ich mir vorgenommen, möglichst viele 700+ Bücher zu lesen. Eigentlich lese ich nämlich super gerne 1000 Seiten Bücher. 
8. Üben die Challenges, an denen tu teilnimmst, keinen Druck auf dich aus? 
Also mein mir selbst gesetztes Ziel mit den 100 Büchern, doch, das übt schon etwas Druck auf mich aus. Finde ich aber nicht schlimm. Es gibt doch auch Häkel-Challenges. Sportler wollen auch ihre Zeit verbessern. Ich finde, man kann sich ruhig mal selbst ein bisschen herausfordern. Mal raus aus seiner Komfortzone. Es ist ja nicht so, dass ich mir damit was schreckliches antue. 
Bei anderen Challenges sehe ich es dagegen locker. Bei einer, wo ich mitmache, fehlt mir nur noch ein skandinavischer Krimi. Und so lange Poznanski nicht nach Schweden zieht, werde ich die Challenge wohl “verlieren”. Aber das macht mir nichts.
9. Ist Lesen ein Wettbewerb? 
Es scheint welche zu geben, die das so sehen. Und dann fällt es mir nicht immer leicht, mich davon nicht aufmischen zu lassen. C’est la vie.
10. Hast du keine anderen Hobbys? 
Doch, aber selbst wenn nicht? Wo wäre das Problem? Es gibt viele Menschen, die nur ein Hobby haben. Das heißt ja nicht, dass man nichts von der Welt mitbekommt.
Ich spiele gerne PC, bastel gerne, schreib Briefe und Karten, geh mit den Tierheimhunden Gassi.
Mal nimmt das eine, mal das andere Hobby ein bisschen mehr Zeit ein.

Oh je, Aleshanee, haben die Leute Dich das echt alles gefragt? Manche Fragen fände ich echt frech, wenn mir die jemand stellen würde. 

So, wie sieht es bei Euch aus? Lasst mal hören. 🙂
Liebste Grüße
Eure Lilly 
Loading Likes...