Rezension: Der Bär und die Nachtigall |Katherine Arden

Rezension: Der Bär und die Nachtigall |Katherine Arden

24. Januar 2022 2 Von Petrissa

Winternacht-Trilogie Band 1

Inhalt:

In einem Dorf am Rande der Wildnis, weit im Norden Russlands, wo der Wind kalt bläst und der Schnee viele Monate des Jahres fällt, erzählt die alte Dienerin Dunja den Kindern des Grundbesitzers Pjotr Wladimirowitsch Geschichten über Zauberei, Folklore und den Winterkönig mit den frostblauen Augen. Verbotene Geschichten über eine uralte Magie. Doch für die junge, wilde Wasja sind dies weit mehr als Märchen. Sie allein kann die Geister sehen, die ihr Zuhause beschützen. Und sie allein spürt, dass sich in den Wäldern eine dunkle Magie erhebt … (Verlagsinformation)

Meine Meinung:

Die Geschichte spielt im Norden von Rus, Mitte des 14. Jahrhunderts.

 

Pjotr hat schon vier Kinder, als seine Frau unbedingt noch ein Kind bekommen möchte, auch wenn das vermutlich ihr Tod ist. Denn sie weiß, dieses Kind wird eine wichtige Rolle in der Welt spielen.

Dieses Kind ist Wasja und in ihren Adern fließt magisches Blut. Wasja kann die kleinen Hausgeister sehen, die das Haus und die Umgebung beschützen. Für Wasja sind die Legenden, die ihr Kindermädchen Dunja erzählt, Realität. Die Familie liebt Wasja und lässt sie so, wie sie ist.

 

Doch dann verändern sich die Zeiten. Pjotr heiratet neu und diese Frau kann Wasjas Wildheit nicht ertragen. Sie kann Wasja nicht ertragen.

Dazu hält die Christianisierung in das Dorf Einzug. Katherine Arden zeigt auf fantasievolle Art auf, was die Christianisierung vielerorts angerichtet hat.

 

Ich liebe dieses Setting!

Ein unwirtlicher Ort, an dem Wasja aufwächst. Doch wenn alle im Winter am Ofen zusammen rücken, rückt man automatisch mit und schließt die Charaktere in sein Herz. Gleichzeitig ist die Wut auf die Antagonisten größer, denn auch mit ihnen rückt man zusammen.

Aus diesem Grund fand ich das Buch sehr emotional.

 

Katherine Arden schildert die Sitten und Gebräuche der damaligen Zeit sehr realistisch. Diese Mischung aus Realität und Fantasie wurden harmonisch verwoben.

Dazu hat mir außerordentlich gefallen, dass es ganz unterschiedliche Charaktere gibt. Gerade die Geschwister unterscheiden sich in ihrem Wesen sehr.

Und nicht zuletzt ist das Buch sehr spannend. Gerade gegen Ende kaum aus der Hand zu legen.

 

In die Namen muss man sich am Anfang etwas reinlesen. Manche gehen nicht so leicht über die Zunge, aber ich fand das kein großes Hindernis.

Im Anhang befindet sich noch ein Glossar mit den wichtigsten russischen Begriffen.

Fazit:

Ein wunderbares Buch, das so viel mehr ist als nur eine Fantasygeschichte.

Ein Pagenturner, den ich nur zu gerne weiterempfehlen kann.

 

5 ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Der Bär und die Nachtigall

Winternacht-Trilogie Band 1

Autorin: Katherine Arden

Übersetzer: Michael Pfingstl

Verlag: Heyne (Oktober. 2019)

ISBN: 978-3453320031

Seiten: 432


Weitere Rezensionen:


5* Bella’s Wonderworld

7/10 Zeilenwanderer

4* Laura


Loading Likes...