Rezension: Die schönen Dinge siehst du nur, wenn du langsam gehst

Rezension: Die schönen Dinge siehst du nur, wenn du langsam gehst

19. Juni 2019 4 Von Petrissa

Klappentext:

Haemin Sunims Buch ist ein Geschenk an die Menschheit. Schlicht und mit ungeahnter Tiefe zeigt der buddhistische Mönch, wie man dauerhaftes Glück findet in einer Welt, die sich immer rascher verändert. Ob in der Liebe, im Beruf, in unseren Sehnsüchten oder unseren Enttäuschungen – es gibt stets den richtigen Moment, um Pause zu machen, zu staunen, zu vergeben, zu lachen, zu weinen, mitzufühlen und Frieden zu finden. Wie man Achtsamkeit Stunde für Stunde lebt, zeigt Haemin Sunim in ebenso poetischer wie humorvoller Weise. Wunderschön und stimmungsvoll illustriert – ein Buch, das man niemals mehr aus der Hand legen möchte.

Inhalt:

8 Kapitel umfasst das Buch.

Innehalten, Achtsamkeit, Leidenschaft, Beziehungen, Liebe, Leben, Die Zukunft und Spiritualität.

 

Jedes Kapitel fängt mit einem ca. 5 seitigem Text an, gefolgt von ca. 10 Seiten (plus/minus) Sprüche/ Lebensweisheiten.

Dazwischen ist das Buch mit Illustrationen geschmückt.

Meine Meinung:

Ich hatte mich so sehr auf dieses Buch gefreut und war dann recht enttäuscht, als ich es aufschlug. In der Leseprobe vom Verlag ist leider nicht ersichtlich, dass das Buch so viele Sprüche enthält.


Die Texte von Sunim, in denen er über Erlebnisse zum jeweiligen Thema erzählt, haben mir überwiegend schon recht gut gefallen.

Nicht die Welt ist objektiv heiter oder traurig und ruft entsprechend Gefühle in uns hervor, sondern Gefühle entstehen, weil der Geist seine subjektiven Erfahrungen auf die Welt projiziert. Die Welt ist nicht an sich heiter oder traurig, sie ist einfach.

Die Lebensweisheiten

Aber viele der Sprüche sind einfach trivial. Und mit trivial meine ich nicht die Einfachheit, die man in der Achtsamkeit wahrnehmen soll. Sondern so Aussagen wie „ In unserer Herzkammer haben wir zwei Mieter, die beieinander wohnen: Adolf Hitler und Mutter Teresa.“ Ich habe lange darüber nachgedacht, ob mir der Spruch wegen Hitler so aufstößt. Aber nein. Ich würde sagen, die wenigsten von uns haben einen Hitler und eine Mutter Teresa in sich. Die meisten von uns sind wie die normalen Bürger im Krieg. Die Böses getan haben, um zu überleben. Die meisten von uns helfen Fremden gerne, aber ohne sich dabei völlig zu opfern.

Das Leben, der Mensch ist nicht schwarz oder weiß.

Natürlich ist mir auch klar, was er damit sagen will. Die meisten von uns haben eine dunkle und eine helle Seite in uns. Aber das ist mir dann doch zu simpel.

Solche Sprüche habe ich als Jugendliche geliebt. Damals habe ich solche Bände gesammelt. Heute erwarte ich mehr.

Die Illustrationen:

Die Illustrationen gefallen mir wirklich gut. Schlicht und durch die Intensität der Farben sehr lebendig.

Fazit:

Das Buch hat ganz sicher seinen Reiz.

Doch jemand, der sich schon viel mit dem Thema Achtsamkeit und Reflexion auseinander gesetzt hat, wird in diesem Buch leider nichts Neues finden.

 

3,5 ♥ ♥ ♥

 

 

 

 

 Die schönen Dinge siehst du nur,

wenn du langsam gehst


Autor: Haemin Sunim

Verlag: Goldmann Verlag (20. Mai 2019)

– Broschierte Ausgabe –

ISBN-10: 344222263X

Seiten: 272 Seiten




Ich danke dem Verlag herzlich für dieses Rezensionsexemplar!

Loading Likes...