Rezension: Game Changer von Neal Shusterman

Rezension: Game Changer von Neal Shusterman

26. Mai 2022 0 Von Petrissa

Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, alles falsch zu machen

Inhalt:

Ash ist privilegiert, auch wenn ihm das nicht bewusst ist. Er ist weiß, heterosexuell, Footballspieler auf der Highschool und hat gute Freunden.

Doch bei einem heftigen Tackle (einem Angriff beim Football), hebt er wörtlich die Gesetze des Universums aus den Angeln und verändert damit seine eigene Welt.

Erst sind es nur kleine Banalitäten, doch mit jedem heftigen Tackle verändert er mehr und so besteht eines Tages plötzlich wieder die Rassentrennung.

Ash ist darüber fassungslos und will es unbedingt wieder verändern. Doch das ist nicht so einfach.

Meine Meinung:

Ich habe einige Kritik an dem Buch und doch mag ich es wirklich sehr.

Zum Positiven:

Shusterman zeigt in dem Buch sehr gut auf, wie es ist, privilegiert zu leben. Wie wir Weißen so in unserer Welt leben, dass wir gar nicht merken, was es bedeutet, diskriminiert zu werden. Dabei schreibt er nicht verurteilend, sondern mit Verständnis, was ich nicht erwartet habe.

Ashs bester Freund Leo ist ein People of Color. Im Laufe der Geschichte wird Ash bewusst, wo er Aussagen seines Freundes runtergespielt und nicht so ernst genommen hat.

Gut umgesetzt fand ich auch die Haltung des Menschen. Man will am Rassismus was ändern, aber es soll doch bitte nicht zu anstrengend werden und auch das eigene Leben nicht beeinflussen.

 

Ich mochte Ash und Leo sehr. Es gab noch ein paar weitere Figuren, die mir ans Herz gewachsen sind.

Nun zu meiner Kritik:

Das Buch war gegen Ende hin etwas zu vollgepackt an Themen. Mit jedem Sprung kam ein neues gesellschaftliches Problem hinzu. Ja, alles wichtige Themen, keine Frage. Aber für mich verliert die Geschichte etwas an Glaubwürdigkeit.

Ich hätte es besser gefunden, er konzentrierte sich auf den Rassismus und vielleicht noch einem anderen Thema. In Ashs Familie hat sich über die Sprünge hinweg auch einiges verändert. Es wäre schöner gewesen, wenn das mehr Tiefe bekommen hätte.

 

Dann gibt es einen Antagonisten, der über alle Welten hinweg gleich bleibt. Zum einen nervte es mich etwas, dass Ash sich so auf ihn eingeschossen hatte, auch wenn ich die Gründe verstehen kann. Aber mehr noch störte mich, dass der Antagonist eindimensional blieb. Wenn man erfahren hätte, warum er so ist, wäre es für mich glaubwürdiger gewesen.

 

Doch wie gesagt, trotz dieser ganzen Kritik, mag ich das Buch sehr.

4 ♥ ♥ ♥ ♥

Triggerhinweis hier klicken

Rassismus, Homophobie, Sexismus, Gewalt

 

Game Changer

Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, alles falsch zu machen

Autor: Neal Shusterman

Verlag: ‎ FISCHER Sauerländer (13. 10. 2021)

ISBN: 978-3737358842

Seiten: 416

Alter: ab 14


Weitere Rezensionen:


Letterheart

Sophias Bookplanet



Loading Likes...