Rezension: Inselhopping Indonesien |Sören Kittel

Rezension: Inselhopping Indonesien |Sören Kittel

18. Februar 2021 2 Von Petrissa

In einem Land ohne Zeit

Kleine Einführung

 

Indonesien ist eine Republik. Es hat eine Fläche von 1.904.569 km² (im Vergleich Deutschland 357.581 km² ). Mit seinen über 270 Millionen Einwohnern ist Indonesien der viertbevölkerungsreichste Staat der Welt sowie der weltgrößte Inselstaat. Indonesien ist außerdem das Land mit der weltweit größten Anzahl an Muslimen.

 

Das Land verteilt sich auf 17.508 Inseln, von denen 6.044 bewohnt sind. Die Hauptinseln sind Sumatra, Java, Borneo, Sulawesi und Neuguinea. Auf der Insel Java lebt mehr als die Hälfte der Einwohner Indonesiens. Hier befindet sich auch Indonesiens Hauptstadt Jakarta mit ihren etwa zehn Millionen Einwohnern.

 

Als „Niederländisch-Indien“ war Indonesien eine der ersten niederländischen Kolonien. 1942 besetzt Japan Indonesien. Als Japan 1945 kapitulierte, rief der erste Präsident Indonesiens die Unabhängigkeit aus und es kam zum Krieg mit den Niederlanden, der 1949 in der Unabhängigkeit Indonesiens endete. Allerdings nur, weil die Welt starken Druck auf die Niederlande ausübte.

(Wikipedia)

Inselhopping: 4 Monate Indonesien

Die kleine Einführung habe ich geschrieben, weil ich keine Vorstellung von der schieren Größe (geschweige denn der Geschichte) Indonesiens hatte, bevor ich das Buch „Inselhopping Indonesien“ von Sören Kittel gelesen habe. Ich wusste nur, dass Indonesien oberhalb von Papua-Neuguinea liegt und dachte, es wäre ebenfalls ein Paradies von lauter Inseln mit türkis-blauem Meer.

 

Sören Kittel ist Journalist, hat unter anderem Südostasienwissenschaften studiert und Indonesisch in Jakarta gelernt. Für dieses Buch reist er 4 Monate quer durch Indonesien und nimmt uns auf eine ganz besondere Reise mit.

 

Ich habe selten ein Reiseabenteuer gelesen, das so viele spannende Informationen enthält.

Fast alle Religionen sind hier vertreten. So findet man auf Bali hauptsächlich Hindus, auf Papau Christen, in Jakarta traditionelle Muslime und auf manchen Inseln auch Naturreligionen. Doch der jüdische Glauben ist verboten.

 

Kittler erzählt von der Geschichte. Vom Kannibalismus, der hier ganz normal war. Von einem Volk, bei dem streng alles über die väterliche Linie vererbt wird und eine Stunde weiter weg gibt es ein Volk, bei dem es umgekehrt ist. Hier bestimmt die Frau über das Haus und alle Besitztümer gehen von der Mutter an die Töchter weiter.

Eine wunderbare Vielfalt an Geschichten

Dies gilt für ganz Indonesien, dass eine Erzählung oft nur auf dieses Volk zutrifft und es am anderen Ende der Insel ganz anders sein kann. Von Jakarta nach West-Papua sind es 5.000 km! Viel Raum für die unterschiedlichsten Menschen, Religionen und Bräuche. Doch Kittler fängt das wunderbar ein.

Reiseabenteuer sind nicht auf die Art spannend, wie es ein Roman ist. Doch dieses Buch konnte ich kaum aus der Hand legen. Kittler erlebt eine solche Vielfalt an Leben, an Geschichten, an Lebensgeschichten, dass es einen fesselt. Nie wird es langweilig.

 

Da gibt es eine Gegend, wo die Familie 2 Jahre auf die Trauerfeier sparen muss. Die Gäste bringen ein Schwein oder gar ein Büffel (ca. 2000€!) mit. Das können sie dann umgekehrt auch erwarten, wenn es bei ihnen einen Todesfall gibt. Das ganze Leben dieses Volkes richtet sich nach den Trauerfeiern aus.

Folgen des Klimawandels

Indonesien bekommt die Folgen des Klimawandels schon jetzt hautnah zu spüren. Die Hauptstadt Jakarta steht in Teilen schon jetzt 4 Meter unter dem Meeresspiegel. Deswegen will der Präsident die Hauptstadt auch nach Borneo verlegen.

 

Gleichzeitig werden immer noch Brände gelegt, um den Regenwald zu roden und Ölpalmen anzubauen. Nur noch 2% der ursprünglichen Fläche an Regenwald stehen in Indonesien.

 

... und Folgen der Kolonialzeit

Noch etwas macht Kittler deutlich und dafür bin ich ihm sehr dankbar gewesen: Er zeigt auf, warum Indonesier, die fast 350 Jahre Kolonialzeit hinter sich haben, nicht gut darauf zu sprechen sind, wenn weiße Europäer kommen und meinen, sie müssen den Indonesiern erklären, wie man es besser macht.

Darüber sollten wir alle mehr nachdenken.

Fazit:

Auf jeden Fall ein have-must-Buch für alle, bei denen Indonesien auf der Reiseliste steht!

Ebenfalls lege ich das Buch jedem nahe, der gerne Bücher über andere Länder liest.

Es ist eines der besten Reiseabenteuer, die ich je gelesen habe.

5 ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Ich danke dem Verlag herzlich für dieses Rezensionsexemplar.

Inselhopping Indonesien

In einem Land ohne Zeit

Autor: Sören Kittel

Verlag: Dumont Reiseverlag (Dez.’20)

ISBN-13 : 978-3770166367

Seiten: 256


Weitere Rezensionen:


– folgt –



Das könnte dich noch interessieren:

Lonely Planets kuriose Welt: Eine Reise zu 360 rätselhaften Orten
Loading Likes...