Rezension: Mein russisches Abenteuer |Jens Mühling

Rezension: Mein russisches Abenteuer |Jens Mühling

12. April 2021 0 Von Petrissa

Mein russisches Abenteuer

Was für ein Buch! Was für Lebensgeschichten!

 

Jens Mühling, Journalist und Autor, reist fast ein Jahr quer durch Russland. Dabei trifft er die unterschiedlichsten Menschen. Menschen, mit Lebensgeschichten und Einstellungen, die so exzentrisch sind, dass ich immer wieder dachte, das geht nur in einem Land, das so groß wie Russland ist.

 

Die einen vergöttern immer noch Lenin, während ein anderer sich für den Sohn des Zaren hält. Ein Wissenschaftler, der erklärt, warum 1000 Jahre (russischer) Geschichte erfunden sind. Eine Frau, die so tief in Sibirien lebt, dass sie erst als Erwachsene erfahren hat, dass es hinter den Wäldern noch eine andere Welt gibt.

Die Geschichte Russlands

Jens Mühling nimmt uns mit auf eine wunderbare Reise, nicht nur durch Russland, sondern auch durch die russische Geschichte.

Meine Lieblingsgeschichte ist die, in der der erste Herrscher Russlands (damals noch Kiewer Rus), im Jahre 988 seine Untertanen in die Welt sandte, weil er eine Staatsreligion einführen wollte. Der Islam schied sofort aus, weil Alkohol verboten ist und „das Trinken ist die Freude der Rus!“, wie der Herrscher Wladimir sagte. Das Judentum kam ihm wenig staatstragend vor und in den katholischen Kirchen der Deutschen, hatten die Kundschafter „keinerlei Schönheit“ entdeckt.

Das prachtvolle Byzanz hat die Kundschafter dagegen restlos begeistert. Und so entschied sich Wladimir für die griechisch, orthodoxe Religion.

 

Was mich sehr berührt hat, war das Gefühl, dass der 2. Weltkrieg und die Zeit danach für die Russen noch heute eine weit größere Rolle spielen, als für uns in Westeuropa. Das hat nicht ausschließlich mit dem 2. Weltkrieg zu tun, sondern auch mit Stalin. Alleine von August 1937 bis Oktober 1938, die Zeit des „Großen Terrors“, wurden 20.000 Menschen durch Stalin hingerichtet. Etwa 50 pro Tag.

Aber da sind auch die „Blokadnik“. Das sind jene Menschen, die die 28-monatige Blockade in Leningrad durch die deutsche Wehrmacht überlebt haben.

Mein russisches Abenteuer von Jens Mühling

Fazit:

Ich würde gerne noch viel mehr erzählen, weil es mich wirklich bewegt hat. Die Geschichte der Kosaken, die unvorstellbare Größe von Sibirien, das auch ohne Russland das größte Land der Welt wäre. Die Russen haben wirklich viel gelitten, in mehr als den letzten 100 Jahren.

Eines ist sicher: ich kann die Russen nun ein bisschen besser verstehen. Und Jens Mühling hat mich mit seinem Buch neugierig gemacht, mehr über Russland und über Russlands Geschichte zu erfahren. Dafür bin ich Jens Mühling sehr dankbar. Es wird auch nicht mein letztes Buch von ihm gewesen sein.

 

Für mich ist es eines der besten, wenn nicht vielleicht sogar das beste Reiseabenteuer, welches ich gelesen habe.

 

5 ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Ich danke dem Verlag herzlich für das Rezensionsexemplar!

Mein russisches Abenteuer

Autor: Jens Mühling

Verlag: Dumont Reiseabenteuer

ISBN-13 : 978-3770184651

Seiten: 376

 

Weitere Rezensionen:

 

Findos Bücher

 

Was dich noch interessieren könnte

Loading Likes...