[Rezension]Zeitfuge

[Rezension]Zeitfuge

15. April 2018 7 Von Petrissa

Zeitfuge
Autor: Michael J. Sullivan
Gelesen von: Mark Bremer
Übersetzung: Oliver Plaschka
Verlag: Rubikon Audioverlag (28.09.15) *
ASIN: B015WVVTWO
Zeit: 11 Std 35min


Inhalt: 
Ellis Rogers hat sich eine Zeitmaschine gebaut. Als er vom Arzt gesagt bekommt, dass er nicht mehr lange zu Leben hat, reist er in die Zukunft, um dort ein Heilmittel zu finden. 
Er landet in einer Zukunft, die mit unseren Welt nichts mehr zu tun hat. 
Ich möchte nicht verraten, in welcher Zeit er landet und wie sich die Menschen konkret verändert haben, den das war für mich ein großer Spannungsbogen. 
Das neue Terrain in dem die Menschen der Zukunft leben, nennt sich Hollow-World und erstmals seit Ewigkeiten passieren Morde. Die Menschen haben gar keine Ahnung mehr, wie man einen Mord aufklärt. Und aus bestimmten Gründen müsste ein Mord eigentlich unmöglich sein. Kann Ellis hier helfen?
Meine Meinung: 
Ich fand das Buch wunderbar! 
Meine Inhaltsangabe ist wirklich sehr kurz gefasst. Es geht um weit mehr, als nur einen Krimi in der Zukunft. 
Es beschäftigt sich mit den Fragen rund um geschlechtliche Gleichheit, Homosexualität, Religion und Gott. 
Durch den Antiprotagonisten wird wird der Bogen der jeweiligen Thematik zum Extrem hin gespannt. Also z.B. Gott hat mich berufen, xy zu tun und auf der anderen Seite eine Gesellschaft, in der es keinen Gott mehr gibt. 
Die Rolle des Antiprotagonisten ist zwar manchmal ein wenig plakativ und voraussehbar, doch für mich macht das die andere Seite, die Gesellschaft der Zukunft, wieder wett.

Ellis Roger ist in einem Punkt echt naiv, das hat mich auch ganz schön geärgert und doch habe ich ihn und seinen neuen Freund Pax total ins Herz geschlossen und war sehr traurig, als die Geschichte zu Ende war.

Ich fand die Überlegung unglaublich faszinierend, wie es so weit in der Zukunft aussehen möge. Und wie sehe eine Gesellschaft aus, die so geschaffen ist, wie jene in dem Buch. Ich kann leider echt nicht mehr erzählen, weil das alles spoilern würde.

Es gibt ja auch viel negative Kritik zu dem Buch. Die kann ich in so fern nachvollziehen, dass einiges vorausschaubar war und die oben genannten Thematiken tiefer hätten gehen können. Aber man hat ja selber einen Kopf, um Thematiken zu vertiefen.
Nicht nachvollziehen kann ich, dass die Geschichte unschlüssig sein soll. Leider hat auch niemand geschrieben, was denn genau unschlüssig sein soll.

Michael J. Sullivan, der normal Fantasy schreibt, sagt im Vorwort auch klar, dass das kein Hardcore Science-Fiction Roman ist.


Fazit:

Trotz aller Kritik bekommt das Buch von mir  5 ♥ ♥ ♥ ♥ ♥,
weil er Hollow-World auf eine Art beschrieben hat, die in mir eine tiefe Sehnsucht ausgelöst hat, selbst dort zu sein. Ich weiß nicht, wann ich das Gefühl zu Letzt hatte.
Ich hoffe, der Autor macht es wahr und schreibt eine Fortsetzung. Ich möchte noch viel mehr über Hollow-World erfahren.

Eine Warnung noch: 
Wenn Ihr Euch die Spannung nicht nehmen lassen wollt, lest lieber keine anderen Rezensionen. In so vielen Rezensionen wird verraten, wann Ellis in der Zukunft rauskommt und wie sich die Gesellschaft verändert hat. Aber genau das ist ein sehr großer Spannungbogen in dem Buch. Ich fand diese Stelle so spannend, dass ich fast einen Termin abgesagt hätte, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weiter geht.

Loading Likes...