[TAG] Schätze im Netz

[TAG] Schätze im Netz

6. Mai 2018 17 Von Petrissa
Daniela von Buchvogel hat einen neuen Tag ins Leben gerufen, bei dem es darum geht, Schätze aus dem Internet zu teilen. 
Im ersten Moment dachte ich: Oh, die habe ich eigentlich nicht. Ich surf nicht mehr so viel wie früher. Wenn dann nur auf Blogs oder Gamerseiten und das interessiert wohl nur Insider. Aber dann fiel mir doch das ein oder andere ein. Ich denke zwar, das sind alles keine Geheimtipps mehr, aber mir sind doch immer wieder Leute begegnet, die das eine oder andere nicht kannten.

Regeln:
  • Welche Webseiten, Internetangebote oder Apps nutzt du und kannst du
    empfehlen? Stelle diese Webseiten, Internetangebote oder Apps in einem
    Beitrag vor.
  • Im Beitrag gib diese Regeln an, verwende das Banner und verlinke auf
    folgende Aktionsseite bei Buchvogel (hier gibts auch weitere
    Informationen zur Aktion und eine Übersicht aller Teilnehmer): https://buchvogel.blogspot.de/p/netzschatz.html
  • Danke demjenigen, der dich nomieniert hat und nominiere weitere Personen.
  • Teile deinen Link zum Beitrag auf der Aktionsseite, so bauen wir ein großes Archiv auf!

Lieben Dank an Daniela, für diese wunderbare Idee und das Du mich gleich getaggt hast. :-*

*Dieser post enthält jede Menge Werbung. Ich wurde leider von von niemandem dafür bezahlt. 😉 *

Meine Schätze:
1. Pinterest
2. Spotify
3. Onleihe
4. Daylio App
5. Neuro Nation App

1. Pinterest

– App und PC Angebot
– Austausch über Hobbys, unerschöpflicher Tool an kreativen Ideen
– kostenlos, aber mit Anmeldung
-> Link 

Ich bin seit fast von Anfang an dabei. Eine Freundin hat mir damals davon erzählt, der ich dafür heute noch zutiefst dankbar bin.
Dabei war ich gar nicht sofort überzeugt, muss man sich doch anmelden, um was sehen zu können. Und ich hasse es, wenn ich mich erst wo anmelden muss, ohne zu Wissen, für was. Da ich denke, dass es vielen von Euch ebenso geht, habe ich Euch ein paar Screens zurecht geschnitten.

Der Name  Pinterest kommt von “pin”= anheften und “interest”= Interesse. Man kann sich virtuelle Pinnwände anlegen und sich darüber über seine Hobbys und Interesse austauschen. Es gibt hier wirklich zu allen Themen etwas.

Auf seinem Dashboard bekommt man Bilder angezeigt. Bilder von eigenen Interessensgebieten und von den Usern, denen man folgt.

Mit einem Klick müsstet Ihr es vergrößern können. 

Die Bilder sind hier und bei den folgenden normal auch größer, aber ich habe sie extra mit “Strg + Minus” verkleinert, damit Ihr mehr sehen könnt. Ihr seht schon, ich mag kreative Sachen, Illustrationen, Bücherbilder.

Wenn mir ein Bild gefällt, kann ich das auf einer meiner Pinnwände ablegen. Das geht im Übrigen auch mit fast allen Bildern im Internet.

Das sind ein Teil der Pinnwände, die ich angelegt habe. Man kann auch einstellen, ob die Pinnwände “privat” sein sollen, so dass nur man selber sie sehen kann oder eben öffentlich.
Die englische Sprache ist nicht notwendig. Auch bei der Suche kommt man mit Deutsch oder anderen Sprachen sehr weit. Aber da es fast nur um Bilder geht, bietet es sich natürlich an, seine Pinnwände in globaler Sprache zu nutzen.

Klickt man auf ein Bild, wird man zu einer Vorschau weiter geleitet. Klickt man erneut auf dieses Bild, landet man auf der Homepage oder dem Blog, von dem das Bild stammt. 

Ich sehe es Euch an. Manche ziehen die Stirn kraus und fragen sich: “Aber für was das Ganze?”
Da gibt es unterschiedliche Antworten.
Manche nutzen es professionell, um Werbung für ihren Blog oder Homepage zu machen. Man kann damit sogar Geld verdienen, aber davon habe ich keine Ahnung, weil ich das rein aus Vergnügen mache. Man kann sich einfach wahnsinnig viel Inspiration auf Pinterest holen!
Nehmen wir etwas, was uns alle interessiert.

Essen 🙂
Ihr glaubt ja nicht, was für geile *google nach Synonym für geil* einmalige, unglaubliche, famose, fantastische, überragende, knorke, geniale, scharfe, anregende (ok, jetzt geht es, glaube ich, in eine andere Richtung) Ideen man da findet!!! Völlig egal ob Du vegan, laktose-, zucker-, kohlenhydratfrei bist, ohne Frustose oder mit viel Steak. Arabisch, türkisch oder turkmenisch. Um Kinder zu bespaßen, fürs kalte Buffet oder den Brunch. Für heiße Tage empfehle ich Euch z.B. diese coole Wassermelonen Pizza und für Frusttage das hier! Auch jede Menge leckere Tipps, falls Du keine Lust zum groß Kochen hast *klick*. Und wer hätte sich als Kind da nicht gefreut? *klick*

Wenn man etwas sucht, werden einem viele Begriffe zur detallierteren Suche vorgeschlagen, was ich ziemlich toll finde. Und hier seht Ihr auch einen Ausschnitt, wie breit Pinterest gefächert ist. Von Tipps rund ums Bloggen über Rezensionen bis hin zu Fotos, Illustrationenoder Sprüche zum Thema Bücher.

Wie geschrieben, ich nutze es nicht zum Bloggen und habe auch keine meiner Bloggerfreundinnen abonniert, einfach weil ich hier gerne abschalte. Wenn ich von der Welt nichts mehr wissen will, dann gehe ich zu Pinterest und schau mir schöne Bilder an, witzige Sprüche und nachdenkliche Zitate. IUnd ich bin hier immer, wenn ich nach kreativen Ideen suche.

2. Spotify

– Streaming und  Downloadangebot
– Musik und Hörbücher zum Abwinken
– kostenlos und Premium
-> Link

Hat mir die gleiche Freundin empfohlen wie Pinterest. Und ich bin ihr ebenso dankbar. ♥
Nachdem man sich Spotify runtergeladen hat, kann man sofort loslegen. Hier gibt es Musik aus allen Bereichen.

Im sogenannten “Browser” gibt es eine Vielzahl an Genres und Stimmungen. Musik zum Putzen oder für Sport, Filmmusik oder Romantik, hier findet Ihr so ziemlich alles. Klickt man auf eines der Felder, öffnen sich weitere Kästchen zur detalierteren Auswahl. Man kann sich auch seine eigene Playlist zusammen stellen. Sprich einen Ordner, mit seiner persönlichen Lieblingsmusik. Oder man folgt der Playlist andere User oder Künstler.
Jede Woche gibt es eine neue Playlist, zusammen gestellt von Spotify, mit Musik, die Dich interessieren könnte und an Hand dessen ausgewählt wurde, was Du gehört hast.
Auch Neuerscheinungen werden angezeigt.

Die Hörbücher sind leider nicht ganz so vorteilhaft kategorisiert. Den alle Hörbücher eines Autors sind in einer Playlist. D.h. ich muss manchmal lange runter scrollen, um zu dem Hörbuch zu kommen, was ich von diesem Autor hören will. Aber hey, dafür ist es kostenlos!
Bekannte Autoren die mitmachen, sind zB Dan Brown, Kai Meyer, Jojo Moyes, Rita Falk.
Es gibt TKKG, Die drei ??? und all die anderen alten Kinderhörspiele.

Man kann das Programm im vollem Umfang kostenlos nutzen. Dafür hat man immer mal wieder Werbung, die ich damals, als ich es noch kostenlos nutze, nicht schlimm fand.
Mit Premium hat man den Vorteil, dass ich mir die Musik auf Handy, Tablet, PC… runter laden kann und offline hören kann.

3. Onleihe

– Mitgliedsbeitrag Deiner Stadtbücherei
– kostenlose ebooks und Hörbücher
– googlet nach Onleihe und Eurem Bundesland

Ich denke immer, jeder kennt es und bin erstaunt, wie viele es nicht kennen. Jedes Bundesland hat eine Onleihe. Dort kann man sich ebooks, Hörbücher, Musik und epapers ausleihen.
Du brauchst dafür nur einen Mitgliedsausweis Deiner Bücherei. Mit der Nummer Deines Mitgliedsausweises und Deinem Geburtsdatum kannst Du Dich in die Onleihe einloggen. Dort findest Du eine riesige Anzahl an ebooks und Hörbüchern.
Ich kann jetzt nicht sagen, ob die Ausleihfrist in den Bundesländern gleich ist. In Hessen hat man die Möglichkeit, die Ausleihtage selbst zu bestimmen. Also 2 Tage oder 4 Tage…. Ebooks gehen bis maximal 21 Tage und Hörbücher bis max. 14 Tage. Man kann sich Medien auch kostenlos vorbestellen.

Ich lese ja keine ebooks, aber ich liebe die Auswahl an Hörbüchern und nutze das ständig. Wie gut die Onleihe bestückt ist, ist wohl von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Hessen soll wohl zu den besseren gehören, über Berlin habe ich schon  Beschwerden gehört.

Neue Bücher sind manchmal absurd lange vorbestellt. Also da kann man schon mal ein halbes Jahr warten, wenn man nicht schnell ist. Mir macht das allerdings nichts, weil es einfach so viel Auswahl gibt. 

4. Daylio App

– App fürs Handy
– Tagebuch-Stimmung
– kostenlos und Premium
-> Link

 Kennt Ihr das: Ihr würdet gerne jeden Tag kurz Eure Stimmung festhalten, aber schafft es einfach nicht? Egal ob Tagebuch, Kalender oder BulettJournal? Da habe ich hier eine tolle Alternative für Euch!
Jeden Tag kann man einen Stimmungssmileys anklicken. Ging es Dir heute lausig oder blendend? Danach hat man eine Auswahl an Buttons mit diversen Tätigkeiten, wo man mit einem Klick festhalten kann, was man heute gemacht hat.
Sowohl die Stimmungen als auch die Tätigkeiten kannst Du nach Belieben erweitern. In der Statistik kann man sehen, wie viele gute oder schlechte Tage man hatte und wie oft man Gymnastik gemacht hat oder vegetarisch gegessen hat. BulettJournal für Faule. ^^
Ich habe die kostenlose Version, daher kann ich Euch gar nicht sagen, was alles in der Premium Version drinnen ist. Ich erinnere mich jetzt nur an eine größere Anzahl an Smileys.
Eine Sache die mich stört, dass man nicht den Tag gestern nachtragen kann. Könnte natürlich sein, dass das nur für die kostenlose Version so ist.
Ich mache das jetzt seit 3,5 Monaten und finde es toll. Bevor ich abends das Handy ausschalte, klicke ich schnell noch die App an. (Man muss nur aufpassen, wenn man länger als 00.00Uhr wach ist…). Man kann sich das ganze auch mit einem Passwort schützen, so dass sonst niemand Zugriff hat und es gibt auch die Möglichkeit, es von Google Cloud sichern zu lassen. (Das Vertrauen hatte ich jetzt noch nicht.)
Eine feine Sache, wie ich finde.

5. NeuroNation
– App
– kostenlos und Premium
– Gedächtnis- und Gehirntraining
– Link App

NeuroNation hier ist ein sehr umfangreiches Programm für Gehirntraining. Bei Dr Kawashima kommt ja doch immer nur das gleiche.

Hier gibt es 8 Überblöcke, die je einem Thema gewidmet sind.
1. Informationen zuverlässig speichern
2. Schneller Informationen erarbeiten
3. Komplexe Probleme einfacher lösen
4. Immer den Überblick behalten
5. Sicher mit Zahlen umgehen
6. Einfacher korrekte Schlüsse ziehen
7. Trotz Ablenkung fokussiert arbeiten
8. Sicherer und flüssigere Kommunikation

Obwohl ich schon lange spiele, bin ich immer noch bei Block 1. Die anderen sind gesperrt. Dennoch wird es nicht langweilig, weil es eine wirklich große Anzahl an Übungen gibt. Mit Premium kann man sich selber aussuchen, welche Übungen man macht. In der kostenlose Version bekommt man jeden Tag 3 Übungen vorgegeben.
Spannend ist auch, dass angezeigt wird, wie viel Prozent man besser ist als der Durchschnitt. Siehe Screen ganz rechts.
Gut finde ich auch, dass der Schwierigkeitsgrad sich Deiner Leistung anpasst, so wird das ganze nicht frustig. Den kann man aber auch manuell einstellen. Man muss bei jeder Übung eine bestimmte Anzahl von Punkten sammeln, damit die Aufgabe als bestanden gewertet wird. Wenn man dann alle drei Übungen bestanden hat, gibt es erneut Punkte, mit denen Du die nächste Stufe erreichen kann. Und irgendwann hoffentlich den nächsten Block.

Das war jetzt ein langer Text.Ich danke Euch fürs Lesen und hoffe, dass etwas Interessantes für Euch dabei war.

Nun nominiere ich:
– Steffi von angeltearz
– Kathrin von Buchsensibel
– Vivka von a winter story
– Hibi von in the prime time of life
– Yvonne von Buchbahnhof
– Jacquys von Jacquys Thoughts  

Würde mich sehr freuen, wenn Ihr mitmachen würdet. ♥
Und wenn jemand, den ich nicht nominiert habe, sagt: “Hey, ich weiß da was tolles!” Dann nimm Dir den Tag und erzähle es uns.

Liebe Grüße und einen sonningen Sonntag!
Petrissa

Loading Likes...