[TTT] 10 Fakten über mich

[TTT] 10 Fakten über mich

27. Februar 2022 12 Von Petrissa

Ich bin spät dran mit dem Beitrag, aber ich wollte so gerne mitmachen. Die Woche war einfach voll, aber was solls. Wie immer, eine Aktion von Weltenwanderer. Dieses Mal geht es um 10 Fakten, mit denen Ihr mich besser kennenlernen könnt.

Ich bin so vorgegangen, dass ich in der Mediathek des Blogs geschaut habe, zu welchen Titeln ich was über mich erzählen könnte. Das war wirklich witzig, wenn gegen Ende dann doch auch schwierig. Bis auf das Hundebuch könnt Ihr alle Rezensionen auf meinem Blog finden.

10 Fakten

Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen

Ich liebe das Meer. Um genauer zu sein, die Nordsee. Ich mag es rau und stürmisch. Ich habe meine halbe Jugend auf Norderney verbracht und dort auch mal im Internat für Allergie- und Asthmakranke Kinder gearbeitet.

Das Buch ist Mist, aber ich liebe die Stille. Ich brauche sie! Ich bin schnell reizüberflutet und dann hilft nur noch Dunkelheit und Stille. Ich höre fast nie im Hintergrund Musik. Wenn ich Musik höre, dann auf die Musik konzentriert. Ich finde es auch enorm anstrengend, wenn Leute laut und viel reden. Aus dem Grund schaue ich selten TV oder Filme. Serien oder Dokus gehen da eher.

Van Gogh hat mal sinngemäß gesagt: “Auch wenn es viele schlimme Tage in meinem Leben gab, so möchte ich nicht, dass man mich zu den Unglücklichen zählt.” So sehe ich das für mich auch. Ich versuche, allem etwas Gutes abzugewinnen. Und wenn das nicht geht, dann die Situation zu akzeptieren, die man nicht verändern kann. Wohlgemerkt, die man nicht verändern kann!

Das geht in eine ähnliche Richtung. *Für mein Glück* hilft mir Achtsamkeit, im Moment sein, in der Gegenwart sein. Die meisten unsere Sorgen liegen in dem, was vergangen ist oder dem, was noch nicht geschehen ist. Das ist für mich nach wie vor etwas, was ich auch immer wieder üben muss. Mal klappt es besser, mal schlechter.

Ich habe jetzt lange überlegt, welchen Titel ich wählte.
Ich habe eine sehr lebenseinschneidende Erkrankung. Ich gehe offen damit um, wenn ich jemanden kenne, aber so ins Internet hinein sage ich dazu nichts, weil ich aufgrund meines Verhaltens und meiner Art gesehen werden will und nicht aufgrund meiner Erkrankung. Aber das ist oft nicht leicht. Auf Twitter werde ich dann als Betroffene (natürlich) nicht an/erkannt und bei sensiblen Themen dazu, zählt meine Meinung  nicht. Aber ich will mich auch nicht nackig machen, nur damit mir jemand diesbezüglich zuhört.
Manchmal wünschte ich es mir anders, weil ich meinen Leser*innen gerne sagen würde: Ich kann mal wieder nicht bloggen, weil…
Und hin und wieder würde ich anderen Betroffenen gerne Mut machen und sagen: Schau mal, es kann besser werden. Und da sind wir dann wieder beim Thema Twitter, wo meine Aussage nur zählen würde, wenn ich mich “outen” würde. So wichtig sind mir unbekannte Leute dann aber doch nicht.
(Übrigens ein tolles Buch!)

Ich finde es hoch spannend, zu verstehen, wie andere Leute ticken. Warum sie wie handeln. Deswegen frage ich andere Menschen oft viel. Warum hast du dich für deinen Beruf entschieden? Macht er dich glücklich? Ist dir die Situation in der Welt egal und wenn ja, warum? Magst du lieber Sonne oder kühleres Wetter? Warum hast du die Partei gewählt, die du gewählt hast? Aus welchem Grund hast du dich für die Namen deiner Kinder entschieden?
Ich will Menschen verstehen. Auch die, mit denen ich nicht befreundet sein möchte.

Doch, ich finde, nett sein ist durchaus eine Lösung. Nicht überall und nicht immer, das ist klar. Man sieht es ja leider gerade in der Welt. Aber ich glaube, wenn wir alle ein bisschen netter zueinander wären (und versuchen würden, uns zu verstehen, statt nur zu urteilen), dann wäre die Welt etwas besser.
Man sollte Nett sein aber nicht damit verwechseln, Dinge zu tun, die man nicht tun will. Es gibt ja den Satz “Ich bin zu nett für die Welt.” Meisten meint man damit, dass man sich ausnutzen lässt. Aber seien wir ehrlich, das hat weniger was mit “nett sein” zu tun, als mit der Angst, der andere lehnt uns ab, wenn wir “Nein” sagen.
Für mich ist nett sein etwas, was aus dem Herzen kommt. 

Ich liebe Hunde! Ich finde auch Katzen ganz hübsch und bewundere ihre Eigensinnigkeit. Aber ich glaube, ich bin selber auch zu eigensinnig, um mit einer Katze zusammen leben zu können.

Lucky <3

Seh' ich aus, als hätt' ich sonst nichts zu tun? von Corinna Vossius

“Sehe ich aus, als hätte ich sonst nichts zu tun?!” :”)

Ich bin nicht sehr flexibel. Ich mag es nicht, wenn jemand mich überrumpelt oder “überrascht”. Besser als der Titel es ausdrückt, kann ich es nicht sagen. xD

… ich bin eigensinnig, neugierig, kreativ, offen. Aber ich glaube, manche Leute nerve ich damit, dass ich immer alles ansprechen muss. Dinge, die schieflaufen oder wenn ich etwas nicht richtig finde.

Und wenn sich jemand nur auskotzen will, das aber als Frage formuliert, erkenne ich das oft nicht gleich. Dann kommt meine logische Seite raus und ich erkläre, was der andere fragt. Z.B. “Warum greift Putin die Ukraine an?!”. Das könnte so eine typische Frage sein, die ich dann sachlich beantworte, ohne zu erkennen, dass der andere nur seinen Frust ausdrücken will. Also real passiert mir das eher selten, aber im Internet passiert mir das doch häufiger.

 

So, ich habe mir Mühe gegeben, Dinge rauszusuchen, die ich eher noch nicht von mir erzählt habe. Ich hoffe jedenfalls, dass neue Fakten dabei waren. ^^
Könnt Ihr Euch mit etwas identifizieren oder denkt Ihr bei Manchem “das ist das absolute Gegenteil bei mir”?
 
Seid liebst gegrüßt
Petrissa
Loading Likes...